Borussia Mönchengladbach: Keanan Bennetts soll noch verliehen werden

Borusse soll ausgeliehen werden : Bennetts auf der Suche nach einem neuen Klub

Keanan Bennetts soll wie Andreas Poulsen und Julio Villalba verliehen werden, um außerhalb von Borussia Spielpraxis zu sammeln. Der Berater des 20-Jährigen ist aktuell auf der Suche nach einem Abnehmer.

Andreas Poulsen wurde an Austria Wien verliehen, Julio Villalba steht ebenfalls vor einem kurzzeitigen Wechsel nach Österreich, der Deal mit dem SCR Altach befindet sich in der finalen Phase – und auch ein dritter Borusse könnte bald für eine gewisse Zeit bei einem anderen Klub untergebracht werden, um Spielpraxis zu sammeln: Keanan Bennetts.

Wie seine beiden Kollegen, die in der Rückrunde im Alpenland spielen werden, kam der 20-Jährige unter Marco Rose noch nicht zum Zuge, er stand lediglich bei den ersten beiden Pflichtspielen im Pokal in Sandhausen (1:0) und in der Bundesliga gegen Schalke (0:0) im Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz. Im September zog sich Bennetts dann eine schwerwiegende Muskelverletzung im Oberschenkel zu und fiel wochenlang aus. „Und nach der Verletzung war es ziemlich offensichtlich, dass ich nicht viel Spielpraxis bekommen werde“, sagt der Engländer im Gespräch mit unserer Redaktion. „Deshalb müssen wir nun sehen, dass ich wieder zu Einsätzen komme. Daher kann es schon sein, dass ich noch ausgeliehen werde. Wir sind auf der Suche.“

Doch noch sind die Gespräche mit möglichen Abnehmern offenbar nicht fortgeschritten. Denn Bennetts selbst weiß nicht, welche Vereine Interesse bekundet haben – er hat vereinbart, dass er erst informiert wird, wenn ein Ausleihgeschäft absehbar ist. „Ich warte ab, was mein Berater sagt. Er möchte mir erst Vereine nennen, wenn es etwas konkreter ist, bisher weiß ich aber von nichts.“

Deswegen bereitet sich Bennetts, der im Sommer 2018 für 2,25 Millionen Euro von der U23 des englischen Topklubs Tottenham Hotspur zu Borussia kam, derzeit in Spanien mit seinen Gladbacher Kollegen auf die Rückrunde vor. Dort will er nach der langen Ausfallzeit wieder den Anschluss an seine Mitspieler finden. „Es hat mit der Verletzung länger gedauert als geplant, aber es ist wieder alles gut und ich bin jetzt bereit“, sagt Bennetts.

Im vergangenen Jahr wurde der schnelle Dribbler für den „Golden Boy“-Award nominiert, er zählte zu den 100 besten Spielern im Bereich U21. Gerade in England ist er vielen Scouts noch ein Begriff aus seiner Zeit bei Tottenham, vielleicht liegen auf der Insel aktuell die besten Chancen, einen Abnehmer zu finden.

Wie bei Poulsen und Villalba geht es bei Bennetts wohl auch ausschließlich um eine Leihe. Sein Vertrag bei Borussia läuft noch bis 2022, und die Beispiele von Florian Neuhaus und Laszlo Bénes, die in den vergangenen Jahren jeweils in die zweite Liga verliehen wurden, zeigen, dass sehr große Leistungssprünge aufgrund einer Leihe möglich sind, wenn ein junger Spieler Einsätze bekommt. Auf einen solchen Effekt hoffen die Gladbacher Verantwortlichen nun auch bei Bennetts.