1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach kann gegen SpVgg Greuther Fürth Serien ausbauen

Samstag in Gladbach : Borussia kann gegen Fürth zwei Serien ausbauen

Gegen Greuther Fürth ging seit Borussias erstem Bundesliga-Aufstieg kein Pflichtspiel für die Gladbacher verloren. Zudem gilt es am Samstag für den Gastgeber, eine weiße Weste in seiner Bundesliga-Bilanz zu bewahren.

Es gibt Unentschieden, die wie Siege gefeiert werden. Borussias 2:2 bei der SpVgg Greuther Fürth im Mai 2001 zählt ganz sicher dazu. Früh hatte Gladbach eine 2:0-Führung durch Arie van Lent und Igor Demo herausgeschossen, doch in der zweiten Halbzeit drehten die Gastgeber nochmals auf und kamen mit einem Doppelschlag zum Ausgleich. Die Punkteteilung genügte den Borussen am 33. Spieltag 2000/01 jedoch, um die Rückkehr in die Bundesliga perfekt zu machen.

Wenn es indes nicht um die Bedeutung des Spiels, sondern nur um das reine Resultat geht, dann gehört ein 2:2 gegen Fürth schon eindeutig zu den schlechteren Ergebnissen gegen die Spielvereinigung. Schließlich hat Borussia acht der zehn Pflichtspiele, die es seit ihrem ersten Bundesliga-Aufstieg gab gegen diesen Gegner, gewonnen, die beiden anderen endeten unentschieden.

Damit ist Greuther Fürth der Klub, gegen den Gladbach die meisten Pflichtspiele bestritt, ohne einmal verloren zu haben – bezogen auf die Zeit seit 1965. Verloren hat Borussia schon mal gegen Fürth: In der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft 1920 gab es ein 0:7. An zweiter Stelle in der Ungeschlagen-Liste der vergangenen knapp sechs Jahrzehnte folgt der FC Homburg, gegen den es in sieben Partien fünf Siege und zwei Remis gab.

Die Spiele gegen Fürth teilen sich auf den DFB-Pokal (zweimal weitergekommen), die 2. Liga (vier Siege und zwei Unentschieden) und zwei Bundesligapartien auf. In Fürths erster Spielzeit im Oberhaus siegte Borussia daheim 1:0 und 4:2 auswärts. In der laufenden Saison wird es für Gladbach das Ziel sein, auf der weißen Weste gegen die Franken keinen Flecken zuzulassen – sprich, beide Spiele als klarer Favorit gegen den Aufsteiger zu gewinnen.

Gelänge dies, würde Fürth in einem recht kleinen Kreis von Mannschaften weiter vorrücken, die in der Bundesliga noch nie gegen Gladbach punkten konnten. Die Spielvereinigung liegt da derzeit mit erst zwei Partien gleichauf mit der Fortuna aus Köln, gegen die Borussia in der Spielzeit 1973/74 zweimal siegte. Bei mehr als zwei Partien ohne Punktgewinn stehen momentan gerade einmal vier Klubs.

Gegen den SC Paderborn sowie Tennis Borussia Berlin gewann Borussia jeweils alle vier Bundesligapartien. Gegen den Wuppertaler SV stehen in sechs Spielen sechs Siege zu Buche. Den Bestwert hält Gladbach aber gegen Rot-Weiß Oberhausen. In acht Bundesliga-Begegnungen gab es acht Siege gegen RWO – und das bei einem Torverhältnis von 34:8. So weit ist Gladbach gegen Fürth indes noch lange nicht.