Nach Borussias Hinrunde Das sind die Gewinner und Verlierer beim Marktwert-Update

Mönchengladbach · Das Portal „transfermarkt.de“ hat den Marktwerten der Bundesliga-Profis ein Update verpasst. Der Trend bei den Spielern von Borussia Mönchengladbach ist eindeutig: Fast alle haben an Wert verloren, vor allem zwei deutsche Nationalspieler. Es gibt aber auch zwei klare Gewinner.

Marktwerte Borussia Mönchengladbach: Manu Koné mit klarem Minus
31 Bilder

Das sind die wertvollsten Gladbach-Profis

31 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

„Borussia Mönchengladbach hat über Nacht mehr als zwölf Millionen Euro an Wert verloren“ – so könnte die Überschrift dieses Artikels auch lauten. Aber erstens ist der Klub kein Börsenverein, bei dem plötzlich die Aktien eingebrochen sind und zweitens sind die Millionen, die die Borussen an Wert verloren haben, eine logische Folge der missratenen Hinrunde und der sportlichen Talfahrt in den vergangenen Wochen.

Auf 271,50 Millionen Euro bezifferte das Portal „transfermarkt.de“ den Kaderwert der Borussen bis Mittwochmittag. Mit dem neuen Update, das neben den sportlichen Leistungen auch auf die Zukunftsperspektiven der Spieler blickt, haben alle Gladbacher zusammengerechnet „nur“ noch einen Wert von 259,70 Millionen Euro. „Für die Gladbacher geht es insgesamt, als Folge der verheerenden tabellarischen Situation, noch weiter nach unten als im Oktober“, heißt es von „transfermarkt.de“.

Den größten Anteil daran haben Matthias Ginter und Florian Neuhaus, die nun schon ihre vierte Abwertung nacheinander erhalten. Ginters geschätzter Marktwert ist demnach von 27 Millionen auf 24 Millionen Euro gefallen. „Vom Abwehrchef wandelte sich Ginter zu einem weiteren Unsicherheitsfaktor in der Gladbacher Innenverteidigung, weswegen sich auch die kritischen Stimmen aus dem eigenen Fanlager mehren“, begründet der Transfermarkt-Marktwertadmin Julius Weißenstein den Wertverlust. Bei Neuhaus ging es sogar von 28 Millionen auf 22 Millionen Euro runter.

Prozentual gesehen ist der Verlust bei Hannes Wolf am größten. Wurde sein Marktwert zuvor noch auf acht Millionen Euro beziffert, sind es jetzt mit fünf Millionen Euro – 37,5 Prozent weniger. Auch bei Nico Elvedi, Alassane Plea, Stefan Lainer, Christoph Kramer, Laszlo Bénes, Lars Stindl, Patrick Herrmann und Tony Jantschke ging der Wert nach unten. Yann Sommers Minus von sechs auf fünf Millionen Euro dürfte mehr seinem Alter als seinen Leistungen geschuldet sein.

Dem gegenüberstehen aber auch zwei ganz klare Gewinner bei Borussia. Wenig überraschend sind das Manu Koné und Joe Scally. Dass Koné, den Borussia für neun Millionen Euro vom FC Toulouse verpflichtet hat, sich schnell in der Bundesliga adaptiert hat, spiegelt sein Marktwert wider, der sich mit einem Sprung von sieben auf 15 Millionen Euro mehr als verdoppelt hat. Joe Scally, der schon 19 Pflichtspiele bestritten hat, ist nun acht Millionen Euro (vorher: vier Millionen) wert. Neben den beiden Stammspielern konnten sich nur noch Torben Müsel (von 300.000 Euro auf 400.000) und Conor Noß (von 100.000 Euro auf 400.000) steigern. Wertvollster Gladbach-Profi bleibt Marcus Thuram (28 Millionen Euro) vor Denis Zakaria (27 Millionen).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort