Borussia Mönchengladbach: Josip Drmic will bleiben

Sommer trainiert individuell: Drmic will in Gladbach bleiben

Mit dem Ende der Transferperiode in Deutschland am 31. Januar waren noch nicht alle Aktivitäten ausgeschlossen: So können Spieler zum Beispiel noch bis zum 15. Februar in die Schweiz wechseln. Für Josip Drmic ist das allerdings kein Thema.

Andreas Böni, Fußballchef der Schweizer Boulevardzeitung "Blick", twitterte am Mittwochnachmittag, dass sich Borussias Stürmer gegen einen Wechsel in seine Heimat entschlossen habe. In den vergangenen Tagen war immer wieder Interesse des Grasshopper Club und des FC Zürich kolportiert worden. Dem Express bestätigte Drmic: "Ich bleibe auf jeden Fall bei Borussia. Ich will mich in Gladbach durchbeißen."

Drmic wartet seit der Winterpause auf einen Einsatz für Borussia in der Bundesliga. Zuletzt saß er viermal 90 Minuten auf der Bank und spielte nur in den beiden Tests gegen Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf von Beginn an. Der Vertrag des Schweizer Nationalstürmers, der noch unbedingt auf den WM-Zug aufspringen möchte, läuft bis Ende Juni 2019. Nach seinem schweren Knorpelschaden im März 2016, dem zwischenzeitlichen Comeback und einem Rückschlag im April 2017 war Drmic im November 2017 erstmals wieder in einem Pflichtspiel für Borussia aufgelaufen.

Sein WM-Ticket sicher hat Gladbachs Torwart Yann Sommer, der vor knapp zwei Wochen einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich erlitt. Am Mittwoch konnte er immerhin wieder individuell auf dem Platz trainieren. Ob es für einen Einsatz beim VfB Stuttgart reicht, ist indes noch offen. Etwas schlechter sieht es bei Stürmer Raffael aus. Den Borussen werden am Sonntag wohl mindestens sieben und womöglich wieder neun Profis fehlen.

(jaso)