Borussia Mönchengladbach: Josip Drmic für Nations-League-Endrunde der Schweiz nominiert

Stürmer fährt doch mit nach Portugal : Drmic der fünfte Borusse in der Nations-League-Endrunde

Borussias Stümer Josip Drmic ist offenbar für die Nationas-League-Endrunde noch in den Schweizer Kader berufen worden. Er hat sich mit einem starken Schlussspurt in Gladbach dafür empfohlen.

Am Sonntag kommen die Borussen zurück von ihrer China-Reise. Für Josip Drmic geht es dann wohl gleich weiter. Der Stürmer reist offenbar zum Schweizer Nationalteam. Er wird dabei sein im Halbfinale der Nations League beim amtierenden Europameister Portugal am 5. Juni. Im anderen Halbfinale stehen sich die Niederlande und England gegenüber. Das Spiel um Platz drei und das sind Endspiel ist am 9. Juni.

Drmic wurde wohl nachnominiert. Der Schweizer Verband hat das noch nicht offiziell gemacht, und auch Borussia nicht. Doch die Worte von Drmic in einem Interview mit Fohlen.TV sind eindeutig. „Ich bin dabei. Was dann passiert, werden wir sehen“, sagte er. Die anderen Gladbach-Schweizer waren gar nicht erst mitgereist ins Reich der Mitte. Yann Sommer, Nico Elvedi, Michael Lang und Denis Zakaria hatten in den vergangenen Tagen Urlaub, um sich von der Saison zu erholen.

Drmic ist trotz der strapaziösen China-Reise tatendurstig. „Ganz abschalten darf ich nicht. Ich muss den Fokus beibehalten und den Körper nochmal auf 100 Prozent bringen, trotz des Events und der vielen Termine“, sagte er. Drmic ist somit der fünfte Borusse bei der Endrunde, die das deutsche Team verpasst hat.

Dass er auf den Punkt bereit sein kann, hat er erneut gezeigt im Endspurt der gerade abgelaufenen Saison. Drmic hat mit seinen Toren zum 2:2 gegen 1899 Hoffenheim und dem 1:0 beim 1. FC Nürnberg, das beim 4:0-Sieg der Dosenöffner war, das Tor nach Europa für Gladbach aufgestoßen. Auch beim Testspiel bei Guangzhou R&F (4:0) erzielte Drmic ein Tor. Schon im Sommer 2018 hatte er sich mit vier Toren in den letzten sechs Spielen noch zur Weltmeisterschaft in Russland geschossen. Dort hatte er beim 2:2 gegen Costa Rica dann auch noch ein Tor erzielt.

Er kann sich also selbst zum Vorbild nehmen für die Endrunde der Nations League. Setzt er seinen Torlauf fort, würde sich seine Nominierung für Nati-Trainer Vladimir Petkovic lohnen. Für Drmic ist es eine Chance, auf der internationalen Bühne Werbung in eigener Sache zu machen. Schließlich endet am 30. Juni sein Vertrag in Gladbach und noch ist seine Zukunft offen. Er würde gern Borusse bleiben, das hat er gesagt. Doch ist er wenn nötig auch offen für neue Wege. Aktuell führt ihn sein Weg wohl kurzfristig von China nach Portugal.

Mehr von RP ONLINE