1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Jordan Beyer feiert Comeback bei der U23

1:2 in Düsseldorf : Borussias U23 verliert beim Comeback von Jordan Beyer

Jordan Beyer spielte eine Halbzeit beim U23-Spiel gegen Düsseldorf. Doch auch Borussias Abwehrtalent konnte die 1:2-Niederlage nicht verhindern.

Eine ganze Weile sah es am Mittwochnachmittag so aus, als könne Borussias U23 bei der Zweiten von Fortuna Düsseldorf, die bärenstark in die Saison gestartet ist, einen Punkt entführen. Letztlich wurde es damit nichts, weil Fortunas Torjäger Steffen Meuer die Gastgeber mit seinem bereits neunten Saisontreffer zwölf Minuten vor dem Ende zum 2:1-Sieg schoss. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Marcel Benger vom Elfmeterpunkt war es im Gegenteil sogar so, dass die Borussen massiv an einem Sieg schnupperten.

Zunächst sah es danach nicht aus. Nach einer ordentlichen ersten Viertelstunde hatten die Borussen, bei denen Rocco Reitz kurzfristig passen musste, komplett den Faden verloren. „Ich habe mich selten so geärgert, da hätten wir eigentlich deutlich klarer als 0:1 hinten liegen müssen. Da hat uns Keeper Jan Olschowksy im Spiel gehalten“, erklärte Amateurdirektor Roland Virkus. Die Chance, die Fortuna dabei nach 38 Minuten aus dem Reigen unzähliger Möglichkeiten nutzte, war damit bei einem Fernschuss aus 18 Metern von Phil-Thierri Sieben keineswegs die klarste. Eine Halbzeit, die demnach auch für die Rückkehr von Jordan Beyer, der zur Pause plangemäß aus dem Spiel ging, eher unglücklich verlief.

Ganz anders zeigte sich das Bild aber nach dem Seitenwechsel. „Das war dann wiederum eine Leistung, mit der wir sicher an der einen oder anderen Stelle mehr Punkte hätten erreichen können“, verriet Virkus. Folge war der Ausgleich durch den Foulelfmeter von Marcel Benger, der für Reitz ein zweites Mal in Folge nach seiner Pause fast 90 Minuten durchspielte. Gefoult worden war zuvor Thomas Kraus.

Chancen zur Führung waren dann da, etwa als sowohl Famana Quizera als auch der eingewechselte Conor Noß bei einer Großchance am Ball vorbei rutschten. Der Treffer jedoch fiel in der 78. Minute auf der anderen Seite, wieder aus der Distanz, diesmal sogar abgefälscht. „Nimmt man das gesamte Spiel, war Düsseldorf vielleicht dieses eine Tor besser. Aber nach der Leistung in der zweiten Halbzeit ist mir nicht bange“, betonte Virkus.

Weiter geht es im Mammut-Programm für Borussias U23 bereits am Samstag, wenn um 14 Uhr Fortuna Köln im Grenzlandstadion zu Gast ist. Dann gibt es für eine ganze Reihe von Borussen-Kickern ein Wiedersehen, denn seit dem Sommer ist Borussias ehemaliger U23-Co-Trainer Alexander Ende als Chefcoach bei den Domstädtern tätig und hat sich mit seinem Team inzwischen im oberen Tabellendrittel platziert. Leicht wird es also wieder nicht.

Borussia U23: Olschowsky – Beyer (46. Niehues), Lieder, Pazurek – Benger (86. Adigo), Skraback Kurt – Lockl, Quizera – Kraus (72. Noß), Italiano (46. Steinkötter). Tore: 1:0 Sieben (38.), 1:1 Benger (Foulelfmeter, 56.), 2:1 Meuer (78.).