Fußball-Regionalliga Vogel lobt Beyer trotz des Platzverweises

Mönchengladbach · Borussias U23 kann noch in der Tabelle klettern. Gegen Bonn am Mittwoch fehlt aber nach dem Platzverweis in Wegberg Jordan Beyer. Bis er runter musste, spielte er stark.

 Jordan Beyer

Jordan Beyer

Foto: Friso Gentsch/dpa

Mit drei Siegen in Folge hat Borussias U23 zuletzt in der Regionalliga West mächtig auf sich aufmerksam gemacht. In den beiden in diesem Jahr zum Abschluss noch ausstehenden Heimspielen hat die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel sogar die Chance, vom derzeitigen Platz acht einen Sprung nach oben zu machen. Denn aktuell ist die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf auf Platz drei, die zudem schon ein Spiel mehr absolviert hat, nur noch drei Zähler von den Borussen entfernt.

Erster Gegner der Gladbacher ist am Mittwoch um 16 Uhr der Bonner SC. Das Nachholspiel wurde wegen der Platzverhältnisse im Grenzlandstadion kurzfristig auf den Fohlenplatz im Borussia-Park verlegt. Das Team aus der ehemaligen Bundeshauptstadt belegt den vorletzten Tabellenplatz mit gerade mal zwölf Zählern und hat mit Björn Joppe jüngst einen neuen Trainer verpflichtet. Der gebürtige Wuppertaler wird gegen Borussia erstmals für den Bonner SC an der Seitenlinie stehen. Am Samstag (14 Uhr) kommt zum Jahresabschluss Rot-Weiß Oberhausen nach Gladbach.

Borussia Mönchengladbach: Startelf beim VfB Stuttgart
24 Bilder

So könnte Borussias Startelf in Stuttgart aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Der Aufschwung der Vogel-Mannschaft hat sicherlich auch damit zu tun, dass sich jüngst die Form einiger Spieler merklich verbessert hat. Neben den beiden ohnehin stark auftrumpfenden Torhütern Jan Olschowsky und Jonas Kersken gilt das für einige der eingesetzten Profis wie Jordan Beyer, der am Freitag in Wegberg erstmals nach seiner Corona-Pause mehr als 45 Minuten Praxis bekommen sollte. Das klappte auch, doch war nach gut einer Stunde Schluss für den Verteidiger – allerdings ungeplant, weil er wegen Meckerns des Feldes verwiesen wurde.

„Jordan hat bis dahin ein tadelloses Spiel gemacht“, lobte sein Trainer Heiko Vogel trotzdem. „Er war Stabilisator, Antreiber, Organisator, er hat sich bemerkbar gemacht. Das war dem Schiedsrichter dann allerdings einmal zu viel. Ich kann es nachvollziehen, bin aber dennoch der Meinung, dass man ihn mit Gelb und einer Ermahnung hätte auf dem Platz lassen können.“ Nach RP-Informationen soll Beyer vernehmlich Zweifel am Sehvermögen des Unparteiischen geäußert haben (wir berichteten).

Borussia Mönchengladbach: Jordan Beyer im Porträt
25 Bilder

Das ist Jordan Beyer

25 Bilder
Foto: Christian Verheyen

Auch der Däne Andreas Poulsen fand zuletzt mehr und mehr zu seiner Form, und in Wegberg war auch Famana Quizera wieder ein Aktivposten, belohnte sich mit dem Siegtor im Derby. Generell ist die Zahl der Alternativen, die Vogel zur Verfügung stehen, inzwischen wieder deutlich größer. Nach zehn Spielen in fünf Wochen dürfte Vogel aber ebenso froh sein wie seine Spieler, wenn er sich unter dem Christbaum zumindest ein paar Tage Ruhe gönnen kann.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort