1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Jordan Beyer arbeitet nach positivem Corona-Test an seiner Fitness

Nach positivem Corona-Test : Beyer muss Fitness-Rückstand aufholen

Vor fast zwei Monaten absolvierte Jordan Beyer in der Vorbereitung sein bislang letztes Spiel für Borussia. Nach einer Verletzung und einem positiven Corona-Test arbeitet er sich langsam wieder an die Mannschaft heran. Doch noch ist er keine Option für Marco Rose.

Jordan Beyer hatte sich seinen Start in diese Saison sicher anders vorgestellt. Nach seinem Leih-Halbjahr beim Hamburger SV wollte er sich nun aufs Neue in Gladbach beweisen und nach seinen bisherigen 14 Pflichtspiel-Einsätzen für die Borussia auf weitere Spiele kommen. Cheftrainer Marco Rose hatte zum Start der Vorbereitung angekündigt, Beyer als zukünftigen Backup in der Innenverteidigung einzuplanen. Doch davon ist der gebürtige Kempener derzeit ein gutes Stück entfernt.

Am 4. September stand Beyer im Testspiel bei VVV Venlo (4:0) zuletzt auf dem Platz. In der Halbzeit musste er angeschlagen ausgewechselt werden. Das Außenband im Knie machte ein paar Probleme, wohl nichts Wildes, wie Rose bereits kurz nach dem Spiel verkündete. Beyer war trotzdem erst mal raus und musste eine Zeit lang pausieren.

Den Saisonauftakt bei Borussia Dortmund (0:3) verpasste er. Dann, als er sich gerade über das Aufbautraining wieder ans Teamtraining heran arbeitete, wurde Beyer vor dem Spiel gegen Union Berlin (1:1) positiv auf das Corona-Virus getestet. Er wurde zwei Wochen in häusliche Quarantäne geschickte.

Mittlerweile ist Beyer wieder auf dem Rasen, muss sich allerdings noch gedulden. Mannschaftstraining ist aktuell noch nicht drin. Für ihn stehen Läufe und individuelles Training mit dem Ball auf dem Programm. Dabei wird ganz genau darauf geachtet, wie er die Belastung verkraftet. „Ihm macht das Körperliche im Moment noch ein bisschen zu schaffen. Er wird noch ein paar Tage brauchen“, sagte Rose vor dem Spiel gegen RB Leipzig am Samstag (18.30 Uhr).

Für Beyer wird es in der kommenden Länderspielpause, die nach dem Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen am 8. November (18 Uhr) ansteht, erst einmal darum gehen, seinen Fitness-Rückstand aufzuarbeiten. Wenn es dann am 21. November mit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr) weitergeht, könnte er in den fünf dann folgenden Englischen Wochen wieder nach und nach zu einer Option für den Kader werden – und vielleicht auch sein 15. Pflichtspiel für die Gladbacher absolvieren.