1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Jonas Hofmann wird in Augsburg fehlen

Angeschlagene Borussen : Hütter fehlt in Augsburg ein weiterer Stammspieler

Trainer Adi Hütter hat am Donnerstag erklärt, dass Jonas Hofmann am Wochenende beim FC Augsburg nicht zur Verfügung stehen wird, auch Ramy Bensebaini ist höchst fraglich. Andere Spieler wurden vorsichtshalber im Training geschont. Und einer wird am Samstag erstmals dabei sein.

Jonas Hofmann machte am Donnerstagvormittag nur eine kurze Stippviste auf dem Trainingsplatz. Der Nationalspieler, der am Sonntag gegen Bielefeld mit muskulären Problemen ausgewechselt worden war, absolvierte nur eine lockere, gut 20-minütige Laufeinheit, ehe er wieder in die Kabine verschwand.

„Es wird bei ihm auch nicht für das Wochenende reichen“, sagte Trainer Adi Hütter, dem für das Spiel beim FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) wohl auch Ramy Bensebaini erneut wegfallen könnte. „Bei ihm steht mehr als ein dickes Fragezeichen dahinter“, sagte Hütter zu seinem Linksverteidiger, den Leistenbeschwerden plagen.

Auch Alassane Plea trainierte am Donnerstag nur individuell, laut Hütter war dies jedoch eine Vorsichtsmaßnahme. „Wir hatten am Mittwoch zwei intensive Einheiten und er hatte leichte muskuläre Probleme. Da war uns das Risiko zu groß, denn Samstag haben wir ein wichtiges Spiel“, sagte Hütter.

Da aber auf jeden Fall Hofmann ausfällt, wird er personell in der Offensive wechseln müssen. Patrick Herrmann und Hannes Wolf stehen bereit. Breel Embolo hingegen, so deutete es Hütter zumindest an, sei wahrscheinlich noch kein Startelf-Kandidat. Sicher ist dagegen, dass Manu Koné erstmals im Spieltagskader sein wird, der junge Franzose könnte also sein Debüt nach einer gut zweimonatigen Verletzungspause geben.

Im Abwehrbereich steht dem Gladbacher Coach sehr wahrscheinlich dasselbe Personal zur Verfügung wie am vergangenen Spieltag – sollte nicht Bensebaini überraschend doch noch fit werden. Mit dabei sein können dafür die Youngster Luca Netz und Joe Scally, die am Mittwoch noch ein wenig geschont wurden.

„Luca hatte einen Mittelfußbruch, kommt also aus einer schweren Verletzung, zudem hatte er zuletzt einen Magen-Darm-Virus. Er ist also nicht so im Rhythmus. Da müssen wir ihn zwischendurch auch mal regenerativ arbeiten lassen. Joe hatte die meisten Kilometer und Sprints gegen Bielefeld. Er machte gerade einen Risenschritt in seiner Karriere, ist derzeit mehr oder weniger Stammspieler. Da müssen wir die jungen Spieler auch einmal schützen“, erklärte Hütter.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So trainierten die Borussen zwei Tage vor dem Augsburg-Spiel