Borussia Mönchengladbach: Jonas Hofmann verlängert bis 2023

Jetzt offiziell : Borussias Hofmann verlängert bis 2023

Jetzt ist die Tinte endlich trocken: Jonas Hofmann bleibt Borussia erhalten, er unterschrieb einen neuen Vierjahresvertrag. Ganz zur Freude von Sportdirektor Max Eberl.

Es dürfte keinen mehr überraschend, aber dennoch viele Borussia-Fans freuen: die Vertragsverlängerung von Jonas Hofmann ist nun offiziell vollzogen worden. Das teilten die Gladbacher am Dienstagmittag mit. Der Mittelfeldspieler unterschreib ein neues Arbeitspapier bis 2023, sein bisheriger Kontrakt lief bis 2020.

„Jonas hat sich in seinen bald dreieinhalb Jahren bei Borussia kontinuierlich zu einem Leistungsträger entwickelt und hat maßgeblichen Anteil an unserer hervorragenden Saison. Wir freuen uns, dass wir diesen Weg gemeinsam weitergehen“, sagt Sportdirektor Max Eberl.

Der 26-Jährige begründete bereits Ende März seinen Entschluss, der nun auch vertraglich fixiert ist, im Gespräch mit unserer Redaktion, sagte: „Ich fühle mich hier sehr wohl, wir sind erfolgreich und es macht einfach Spaß bei Borussia. Der größte Punkt und entscheidend war für mich wirklich dieser Wohlfühlfaktor, den ich hier habe. Dass man sieht, wie sich der Verein entwickelt, was drum herum alles passiert und wie viel Potenzial hier drinsteckt. Ich sehe keinen Grund wegzugehen.“

In der Hinrunde gehörte Hofmann zu den überragenden Akteuren der Gladbacher, erzielte fünf Tore und bereitete drei weitere Treffer vor. Er war der große Nutznießer der Umstellung auf ein 4-3-3-System von Trainer Dieter Hecking.

In der Rückrunde steckt Hofmann dagegen in einer Schaffenskrise, die ihm in den vergangenen beiden Partien gegen Werder Bremen (1:1) und bei Hannover 96 (1:0) einen Bankplatz bescherte, er kam in beiden Spielen nur zu Kurzeinsätzen. Seit dem Jahreswechsel hat er lediglich den entscheidenden Treffer durch Alassane Plea beim 1:0-Sieg in Leverkusen vorbereitet. Seitdem hatten seine Bemühungen keinen Ertrag mehr.

Seit Januar 2016 spielt Hofmann bereits für die Gladbacher, kam von der Dortmunder Borussia an den Niederrhein für eine Ablöse von acht Millionen Euro. In 87 Pflichtspielen erzielte er seitdem insgesamt neun Tore.

Mehr von RP ONLINE