1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Joe Scally überzeugt im Pokal gegen Kaiserslautern

Gelungenes Debüt im Pokal : Borussias US-Youngster besteht die Feuertaufe

Borussias junger US-Amerikaner Joe Scally vertrat beim Pokalspiel in Kaiserslautern den verletzten Ramy Bensebaini. Nicht nur wegen des knappen 1:0-Erfolges war es für den 18-Jährigen ein gelungenes Pflichtspieldebüt.

Mitte der zweiten Halbzeit hatte Adi Hütter die Gelegenheit, Joe Scally einen aufmunternden Klaps zu geben. Bei einem Konter war der junge US-Amerikaner an seinem Gegenspieler hängengeblieben, statt einer möglichen Torchance gab es nur Einwurf für Gladbach. Hütter jedoch, das war ihm bei der Aufmunterung anzusehen, hatte Freude am Auftreten des 18-Jährigen im Pokalspiel Borussias beim 1. FC Kaiserslautern. Das Talent, das den verletzten Ramy Bensebaini auf der Linksverteidiger-Position vertrat, feierte nicht nur aufgrund des 1:0-Erfolges seiner Mannschaft ein gelungenes Pflichtspieldebüt.

„Ich hoffe, dass Joe das, was er in der Vorbereitung gezeigt hat, heute abruft“, hatte Hütter im Vorfeld der Partie gesagt, und er wurde nicht enttäuscht. Bissig und schon erstaunlich robust in den Zweikämpfen, mutig im Vorwärtsgang – Scally bestätigte die in den vergangenen Wochen gezeigten Leistungen, die ihn zur ersten Alternative auf der linken Abwehrseite gemacht hatten, obwohl der Flügelspieler ein Rechtsfuß ist.

Viel fehlte nicht, und Scally hätte sein Debüt bei den Profis gleich mit einem Treffer gekrönt, Lars Stindl war indes bei Patrick Herrmanns Flanke zum frühen 1:0-Siegtor einen Schritt näher am Ball. So war Scally zumindest erster Gratulant beim Gladbacher Kapitän. Und auch ohne Treffer überzeugte der US-Boy, auch wenn er in Lauterns Jean Zimmer einen bundesligaerfahrenen Profi als Gegenspieler hatte, der Scally in der Defensive zu beschäftigen wusste.

Mitunter war der Nachwuchsmann im Vorwärtsverteidigen sogar etwas zu forsch und ließ hinter sich recht viel Raum. Ein spielstärkerer Gegner wird dies besser auszunutzen wissen als die offensiv noch zahmen Lauterer. Ein solcher Gegner wartet am Freitag bereits auf die Borussen, wenn der FC Bayern München zum Ligastart im Borussia-Park zu Gast ist.

Scally könnte da hinten links erneut erste Wahl sein, da laut Hütter hinter Bensebaini „noch ein großes Fragezeichen steht“. Da ist es ein gutes Gefühl, dass der junge Stellvertreter auf dem Betzenberg seine Feuertaufe bestanden hat.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Joe Scally