1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Joe Scally fliegt als Winter-Neuzugang aus den USA ein

Pünktlich zum 18. Geburtstag : Borussias Neuzugang Scally fliegt aus den USA ein

In wenigen Tagen feiert Joe Scally seinen 18. Geburtstag. Damit beginnt für den Abwehrspieler das Abenteuer bei seinem neuen Klub Borussia Mönchengladbach. Scally ist bei den Profis eingeplant, wird aber wohl erst mal in der U23 spielen.

Als Borussia den Zukunfts-Transfer von Joe Scally vom New York City FC aus der US-Profi-Liga MLS im November 2019 verkündete, konnte niemand ahnen, unter welchen Umständen der Wechsel ein Jahr später stattfinden würde. Der organisatorische Aufwand von Scallys Reise an den Niederrhein ist wegen der Corona-Pandemie deutlich höher als sonst.

Scally wird sich in den nächsten Tagen mit dem Flieger von New York aus auf den Weg nach Mönchengladbach machen. Sein Opa veröffentlichte kürzlich eine erfreute Mitteilung bei Twitter. „Mein Enkel reist bald nach Deutschland, um da beim Erstligisten Mönchengladbach zu spielen. Gratulation Joe“, heißt es da. Nach seiner Ankunft wird Scally umgehend auf das Coronavirus getestet, um zeitnah mit seinen neuen Mannschaftskameraden trainieren zu können.

Am 31. Dezember feiert er seinen 18. Geburtstag. Dadurch tritt der Vertrag mit Borussia automatisch in Kraft. Scally ist damit Gladbachs einziger Winter-Zugang, weitere Transfers haben Manager Max Eberl und Trainer Marco Rose ausgeschlossen. Dass Scally den Gladbachern auf Anhieb im Profi-Team helfen kann, ist zunächst unwahrscheinlich. Die Verpflichtung des US-Talents, das am liebsten Rechtsverteidiger ist, dies aber mit offensiver Ausrichtung,  ist ein Perspektiv-Transfer.

In Stefan Lainer, Tony Jantschke, Jordan Beyer und Michael Lang hat Borussia aktuell auf dieser Position genügend Optionen. Scally soll langsam an die Profis herangeführt werden. Spielpraxis wird er in Borussias U23 bekommen. Bislang kam Scally viermal in der MLS, der höchsten amerikanischen Profi-Liga, zum Einsatz. Im September ging er als jüngster Spieler, der je für New York in der Startelf gestanden hat, in die Klub-Historie ein. Dennoch wird bei Scally, der gut mit Dortmunds Giovanni Reyna befreundet ist, Geduld gefragt sein. Ohnehin gilt für einen Spieler, der im jungen Alter von einem anderen Kontinent kommt und die deutsche Sprache noch nicht beherrscht, dass man ihm genügend Zeit gibt, sich an sein neues Umfeld zu gewöhnen.

Zumindest den Borussia-Park sollte er schnell kennen. Denn Scally wird zunächst in einem der vier vereinseigenen Appartements im Borussen-Hotel wohnen. So war es unter anderem auch bei Ramy Bensebaini und Marcus Thuram, als sie neu zu Borussia kamen.