1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Jahresrückblick 2020 - Corona-Pandemie, Geisterspiele, Champions League

Geisterspiele, Champions League, Scorpion-Kick : Das war Borussias 2020

Königsklasse, Scorpion-Kick, Corona, Geisterspiele, Pappkameraden – Gladbachs Jahr war erfolgreich und seltsam zugleich. Wir blicken auf die vergangenen zwölf Monate zurück.

Januar Gladbach überwintert auf Platz zwei der Bundesliga-Tabelle. Unter der Sonne Andalusiens bereiten sich die Borussen in Jerez de la Frontera auf die Rückrunde vor. Doch mit dem 0:2 auf Schalke beginnt das neue Jahr nicht erfreulich. Ein 3:1 gegen Mainz bringt die ersten drei Punkte 2020.

Februar Orkantief Sabine fegt am 11. Februar über Deutschland hinweg und sorgt für eine Absage des Derbys gegen den 1. FC Köln. Zwei Siege, zwei Unentschieden – so lautet die Februar-Bilanz. Im Spitzenspiel bei RB Leipzig liefern die Gladbach eines ihrer besten Saisonspiele ab. Aber: Alassane Plea sieht Gelb-Rot, der Leipziger Ausgleich fällt in der 89. Minute – und Gladbach muss sich deshalb über das 2:2 ärgern.

März Am 7. März sehen 53.877 Fußball-Freunde das Heimspiel gegen Borussia Dortmund (1:2). Es wird für lange Zeit das letzte Spiel mit Zuschauern bleiben. Vier Tage später steigt wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie das erste Geisterspiel der Bundesliga-Geschichte – es ist das Nachholderby zwischen Gladbach und Köln. Breel Embolo wird zum Derby-Helden, den Sieg feiert die Mannschaft hinter der Nordkurve mit den Fans. Solche Bilder wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Als erster Bundesligist gibt Borussia den Gehaltsverzicht ihrer Spieler bekannt.

April Der Ball in der Bundesliga ruht, die Corona-Pandemie hat für einen Stillstand gesorgt. Finanziell wird Borussia in den nächsten Monaten große Verluste erleiden. Nachdem sich die Spieler einige Zeit in Eigenregie im Home Office fithalten mussten, dürfen sie wieder in Kleingruppen trainieren. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und die Klubs beraten permanent, ob und wann wieder gespielt werden kann.

Mai Nach einer einwöchigen Quarantäne im vereinseigenen Hotel steht das erste Pflichtspiel nach zweieinhalb Monaten an. Bei Eintracht Frankfurt gibt es ein 3:1. Im ersten Heimspiel nach dem Re-Start gegen Leverkusen (1:3) sind rund 12.000 „Pappkameraden“ auf den Tribünen des Borussia-Park aufgebaut, es sollten noch über 20.000 werden. Ende des Monats stehen die Gladbacher auf Rang vier. Marcus Thuram setzt beim Sieg gegen Union Berlin (4:1) mit seinem Kniefall ein Zeichen gegen Rassismus.

Juni Auf die Niederlage bei den Bayern folgen drei Siege aus den letzten drei Spielen. Das 2:1 am letzten Spieltag gegen Hertha sichert den vierten Platz. Borussia hat sich zum dritten Mal für die Champions League qualifiziert. Raffael, Tobias Strobl und Fabian Johnson werden verabschiedet. Mit dem Online-Broker Flatex stellt Borussia den neuen Hauptsponsor vor, der nach elf Jahren die Postbank ablöst.

Juli Alle Borussen sind im Urlaub, die Europameisterschaft findet erst im kommenden Jahr statt. Borussia leiht (mit Kaufoption) Hannes Wolf von RB Leipzig aus.

August Borussia startet mit der Vorbereitung. Statt an den Tegernsee geht es ins Trainingslager nach Ostwestfalen in die Klosterpforte. Dort wird der nächste Transfer offiziell: Valentino Lazaro kommt, ebenfalls auf Leihbasis, von Inter Mailand.

September Die Saison startet mit einem 8:0 im DFB-Pokal gegen den FC Oberneuland vor 300 Zuschauern, in der Liga geht der Auftakt bei Borussia Dortmund mit 0:3 verloren. Vor den Gladbachern liegt ein Mammut-Programm. 21 Pflichtspiele plus Länderspiele warten bis Weihnachten auf die Spieler. Gegen Union Berlin sind 10.383 Zuschauer dabei, doch dann kommt die zweite Welle der Corona-Pandemie.

Oktober Die Auslosung beschert Gladbach echte Kracherspiele in der Königsklasse: Es geht gegen Inter Mailand, Real Madrid und Schachtjor Donezk. Derweil sorgt der 3:1-Derbysieg für die ersten drei Punkte in der Liga. In Mailand und gegen Real erspielen sich die Borussen jeweils ein 2:2. Ein Erfolgserlebnis gibt es am 31. Oktober auch noch in der Liga: Zum ersten Mal überhaupt gewinnt Gladbach gegen RB Leipzig.

November Mit dem 6:0-Sieg mit drei Plea-Toren bei Schachtjor Donezk ist klar: Borussia redet in der Königsklasse ein ordentliches Wort ums Weiterkommen mit. In der Liga verliert Gladbach an Boden, eine 3:4-Niederlage in Leverkusen kommt hinzu – bei der Lazaro mit einem Scorpion-Kick das „Tor des Monats“ erzielt. Beim 1:1 gegen den FC Augsburg kassiert Borussia zum dritten Mal daheim ein spätes Gegentor zum 1:1 und verschenkt Punkte. Es folgen ein 4:0 gegen Donezk und ein 4:1 gegen Schalke

Dezember Trotz der 0:2-Niederlage bei den „Königlichen“ von Real Madrid zieht Borussia zum ersten Mal ins Achtelfinale der Königsklasse ein. Das Weiterkommen sichert wichtige Millionen-Einnahmen, 40 Millionen Euro bringt die Königsklasse ein. Die Entlassung von Lucien Favre bei Borussia Dortmund entfacht die Gerüchte, dass Marco Rose im Sommer 2021 zum BVB wechseln könnte. Borussia verlängert noch vor Weihnachten die Verträge mit Geschäftsführer Stephan Schippers, Manager Max Eberl, Kapitän Lars Stindl und Routinier Tony Jantschke. Thuram fällt mit einer Spuck-Attacke gegen Hoffenheims Stefan Posch negativ auf. Nach dem 5:0 im DFB-Pokal bei der SV Elversberg steht fest, dass Gladbach in allen drei Wettbewerben überwintert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Borussia-Momente des Jahres 2020