Borussia Mönchengladbach ist sich mit Jannik Vestergaard einig

Borussia Mönchengladbach: Eberl bestätigt Einigung mit Vestergaard

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat bestätigt, dass er bei der Suche nach einer Verstärkung für die Abwehr, wie erwartet und berichtet, bei Werder Bremen fündig geworden ist.

"Mit Jannik Vestergaard haben wir eine Einigung erzielt, aber er hat noch zwei Jahre Vertrag bei Werder Bremen. Das respektieren wir, und darüber muss erst einmal in den nächsten Tagen gesprochen werden. Dann werden wir hoffentlich eine Einigung erzielen können", sagte Eberl in einem Interview auf Borussias Internetseite.

Werders neuer Sportchef Frank Baumann kündigte bei seiner Vorstellung am Freitag an, für einen Verbleib Vestergaards an der Weser kämpfen zu wollen. Der Däne sei "sportlich und charakterlich ein sehr wichtiger Baustein", sagte Baumann: "Aktuell gehe ich davon aus, dass Jannik in der nächsten Saison für Werder spielt." Eine Einigung zwischen beiden Klubs sei noch nicht gegeben.

  • Borussia Mönchengladbach : Eberl verhandelt in Bremen über Vestergaard-Transfer

Eberl war unlängst mit Geschäftsführer Stephan Schippers wegen Vestergaard zu Gesprächen in Bremen gewesen (unsere Redaktion berichtete), da es dort aber einen Wechsel in der sportlichen Leitung von Thomas Eichin zu Frank Baumann gab, will letzterer laut Medienberichten nochmal das Gespräch mit dem 23-jährigen Dänen suchen und ihn zum Bleiben bewegen. Vestergaard selbst hatte zuletzt einen Vereinswechsel im Sommer als durchaus möglich bezeichnet. Als Ablösesumme für den 1,98-Meter-Hünen sind zehn Millionen Euro im Gespräch, an denen sein Ex-Verein Hoffenheim ebenfalls partizipieren soll.

(klü)