1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Insgesamt drei Corona-Fälle über Weihnachten

Trainingsstart nach Weihnachten : Mehrere Corona-Fälle bei Borussia

Jordan Beyer hat seine zweite Corona-Infektion bereits überstanden und konnte am Mittwoch individuell trainieren. Dagegen verpassten zwei Profis die erste Einheit nach Weihnachten aufgrund eines positiven Tests. Die Ergebnisse mehrerer Borussen stehen noch aus.

Wenn die Trainingsbeteiligung zum Auftakt der Rückrundenvorbereitung Borussias aktuelle Personalsituation komplett widergespiegelt hätte, müsste sich Adi Hütter mit Blick auf das Spiel beim FC Bayern in gut einer Woche seine Sorgen machen. Neun Profis fehlten am Mittwochnachmittag, zwei von ihnen wurden positiv auf Corona getestet, einer ist gerade erst wieder genesen.

Wie Borussia mitteilte, verbrachte Jordan Beyer die kurze Winterpause in Quarantäne. Der 21-Jährige, der seinen auslaufenden Vertrag um vier Jahre verlängert hat, war im September 2020 der erste mit Covid-19 infizierte Spieler bei den Fohlen gewesen. Zum zweiten Mal nach Ende Juli hat es auch Denis Zakaria erwischt, der sich genau wie Keanan Bennetts isolieren musste. Der Engländer hatte die Weihnachtstage in Dubai verbracht.

Vier Profis standen nicht auf dem Trainingsplatz, weil ihre Testergebnisse noch nicht da waren: Marcus Thuram, Manu Koné, Mamadou Doucouré und Joe Scally. Es wird in den nächsten Tagen – vorausgesetzt, alle sind negativ – also wieder voller werden. Am Donnerstag stehen Einheiten um 10.30 und 15.30 Uhr an, sogar am Silvestertag wird um 10.30 Uhr trainiert. Neujahr ist frei, aber auch am 2. Januar bittet Hütter um 10.30 Uhr auf den Platz. 

Wann Beyer, der nach seiner Muskelverletzung noch nicht wieder im Teamtraining gewesen war, zurückkehrt, ist noch unklar. Er konnte am Mittwoch wieder individuell trainieren. Mit den Athletiktrainern wird auch erstmal Jonas Hofmann arbeiten müssen, er war vor zwei Wochen am Meniskus operiert worden. Ein paar offene Personalfragen gibt es also mit Blick auf den Rückrundenstart. In der Hinrunde hatte Hütter im Schnitt auf fünf Profis verzichten müssen. In dieser Größenordnung dürfte sich die Zahl der Ausfälle auch gegen den FC Bayern bewegen.

Sicher wieder mit dabei ist dann Nico Elvedi. „Wir werden uns viel vornehmen und versuchen, vom ersten Spiel an bereit zu sein – auch wenn es gegen die Bayern natürlich gleich ein schwieriges Spiel wird“, kündigte er an. „Ich bin guter Dinge und freue mich auf die kommenden Aufgaben.“ 

Tony Jantschke macht zwei Monate nach seiner Gesichtsfraktur einen guten Eindruck. Sein Comeback naht. Der Routinier war auch mittendrin, als im letzten Teil der 90-minütigen Einheit bei strömendem Regen Fünf-gegen-fünf-Spiele auf kleinem Feld anstanden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ginters erstes Training nach der Abschieds-Botschaft