1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Im Pokal ist Fortuna Düsseldorf ein Angstgegner

Borussia Mönchengladbach : Im Pokal ist Fortuna ein Angstgegner

Derbywochen bei Borussia: Während des Spiels gegen den 1. FC Köln wurde die 2. Runde des DFB-Pokals ausgelost. Gladbach muss bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf antreten.

Carolin Kebekus ist Comedian, doch am Sonntagabend zog die bekennende Anhängerin des 1. FC Köln als "Glücksfee" in der ARD eine Paarung für die zweite Runde im DFB-Pokal, bei der Borussia Mönchengladbach in der Historie bislang wenig zu lachen hatte: Am 24. oder 25. Oktober treten die Gladbacher bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf an, gegen den sie bislang in diesem Wettbewerb noch nicht gewinnen konnten. Das taugt durchaus zum Angstgegner im Pokal.

"Wir bearbeiten den Niederrhein — erst Rot-Weiss Essen, jetzt Fortuna Düsseldorf. Das wird wieder ein tolles Derby. Fortuna spielt eine ordentliche Runde, unser ausgeliehener Spieler Florian Neuhaus sorgt für Furore", sagte Dieter Hecking zum Los. "Aber das Spiel ist erst Ende Oktober, bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein herunter."

Zuletzt schied Borussia in der Saison 2012/13 in Düsseldorf aus dem Wettbewerb, wie nun war es da die zweite Runde. Das Spiel blieb über 90 Minuten torlos, kurz vor dem Ende verschoss Jens Langeneke noch einen Elfmeter für Fortuna, doch in der Verlängerung traf Nando Raffael. Der Stürmer schrieb so die Geschichte weiter, die in der Saison 1970/71 begonnen hatte, als die Borussen im Viertelfinale in Düsseldorf gescheitert waren (1:3). In der Saison 1975/76 war bereits im Achtelfinale nach einem 2:3 in der Landeshauptstadt Endstation.

Insgesamt ist die Bilanz zwischen den beiden Klubs sehr ausgeglichen, in 73 Aufeinandertreffen gab es 29 Gladbacher Siege, 16 Unentschieden und 28 Niederlagen. Doch die drei im Pokal waren in allen Fällen schmerzhaft. Da gilt es für Borussia, im Oktober eine Negativserie zu beenden.

In Düsseldorf treffen die Gladbacher im Übrigen auf einen Bekannten: Mittelfeldspieler Florian Neuhaus haben sie an die Fortuna ausgeliehen, und dort überzeugt der 20-Jährige bislang, hat in drei Zweitliga-Spielen bereits zwei Tore geschossen und durfte auch im DFB-Pokal ran — beim 3:1-Sieg bei Arminia Bielefeld spielte er 120 Minuten durch. Borussia erreichte die zweite Runde nach einem mühsamen 2:1-Sieg bei Regionalligist Rot-Weiss Essen. Da dürfte der aktuelle Tabellenzweite der Zweiten Liga schon eine härtere Nummer werden. Favorit bleibt der Bundesligist natürlich trotzdem.

Hier geht es zur Bilderstrecke: DFB-Pokal 12/13: Konsternierte Borussen nach dem Aus