1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Im DFB-Pokal immer knapp an Bayern München gescheitert

Rückblick auf alle Pokalspiele : Borussias Pokalfluch gegen die Bayern begann mit Matthäus

Knapp war es fast immer: Fünf der bisherigen sieben Pokalspiele der Borussia mit dem FC Bayern München gingen in die Verlängerung, doch bislang konnte sich Gladbach nie durchsetzen. Ein Rückblick auf alle Partien gegen den Rekordpokalsieger.

Es ist schon kurios: In den Siebzigerjahren, als Borussia und die Bayern häufig die Deutsche Meisterschaft unter sich ausmachten, trafen die beiden Topteams des deutschen Fußballs im DFB-Pokal nie aufeinander. Doch seit dem ersten Aufeinandertreffen im Finale 1984 entwickelte sich diese Paarung auch im Cup-Wettbewerb zum Klassiker. Zum siebten Mal treffen Gladbach und München am Mittwochabend (20.45 Uhr) nun schon aufeinander, und fast immer ging es ganz eng zu – jedoch stets mit dem besseren Ende für die Bayern. Ein Blick auf alle Pokalduelle des Evergreens.

Finale 1983/84 120 Minuten lang ist es das Endspiel des Uli Sude. Nachdem Frank Mill die Gladbacher in Führung gebracht hat, ist es vor allem Borussias Torwart, der in Frankfurt den Traum vom Pokalsieg lange aufrechterhält. Kurz vor Schluss erzwingt jedoch Wolfgang Dremmler doch noch die Verlängerung – in der kein Tor mehr fällt. Es ist das erste Endspiel im DFB-Pokal, das im Elfmeterschießen entschieden wird. Im Gedächtnis bleibt es wegen des ersten Schusses: Lothar Matthäus, der nach dem Spiel von Gladbach nach München wechselt, schießt über das Tor. Erst viel später fällt die Entscheidung, als Norbert Ringels den Pfosten trifft und Michael Rummenigge verwandelt – 8:7 für die Bayern.

Halbfinale 1984/85 Ein knappes Jahr später wird erneut ein Elfmeter zur Geschichte des Spiels. Die Borussen erzwingen im Münchner Olympiastadion wieder eine Verlängerung, in der Schiedsrichter Wilfried Heitmann zum Entsetzen der Gladbacher plötzlich auf den Punkt zeigt: Thomas Herbst soll Dieter Hoeneß zu Fall gebracht haben. Sören Lerby nutzt die Chance zum 1:0-Siegtor, die Borussen fühlen sich betrogen und müssen das Finale vor dem Fernseher verfolgen.

2. Runde 1987/88 Es ist das einzige Aufeinandertreffen, das über zwei Spiele geht: Zweimal führen die Münchner am Bökelberg nach Toren von Rummenigge und Hans Dorfner, doch zweimal antwortet Borussia – durch Christian Hochstätter und Günter Thiele – womit ein Wiederholungsspiel in München die Entscheidung bringen muss. Um den Fluch gegen die Bayern zu brechen, probieren es die Gladbacher dort mit gelben Trikots und hellblauen Hosen, doch das ungewöhnliche Outfit kann auch nicht helfen. Thiele bringt Borussia in Führung, Ex-Borusse Matthäus erzwingt die erneute Verlängerung. In der gleicht Hans-Jörg Criens die Münchner 2:1-Führung aus, ehe Rummenigge mit seinem zweiten Tor der 3:2-Siegtreffer gelingt.

  • Fit fürs Pokalspiel : Ein Borusse bekommt gegen die Bayern eine Startelf-Garantie
  • Pokalkracher am Mittwoch : Dieses Szenario dient Borussia als Mutmacher gegen die Bayern
  • Kimmich & Co. : Den Bayern droht in der Impfdiskussion der große Bruch

2. Runde 1996/97 Erstmals geht es nicht in die Verlängerung – wobei letztlich nur wenige Minuten dazu fehlen. Jörg Neun gelingt früh mit einem Traumtor aus der Distanz die Gladbacher Führung auf dem Bökelberg, doch noch vor der Pause schafft Thomas Strunz den Ausgleich. Und in der 85. Minute lässt Alexander Zickler – unter Marco Rose von 2019 bis 2021 Co-Trainer in Gladbach – erneut die Münchner jubeln: 2:1 für den Gast aus München.

2. Runde 2007/08 Anders als bei den Duellen zuvor ist diesmal Borussia ganz klarer Außenseiter. Denn im Herbst 2007 reist Gladbach als Zweitligist nach München. Und die Bayern haben im Sommer personell ordentlich aufgerüstet, unter anderem ist der Gladbacher Marcell Jansen nach München gewechselt. Die Tore gegen den Underdog besorgen dann aber die offensiven Neueinkäufe: Luca Toni (2) und Miroslav Klose treffen beim 3:1-Erfolg, Marcel Ndjeng gelingt mit einem sehenswerten Schuss der Gladbacher Ehrentreffer.

Halbfinale 2011/12 Sehenswerte Tore gibt es im März 2012 im Borussia-Park nicht zu sehen, aber 120 packende Pokalminuten, in denen Borussia nahe dran ist, zwei Siegen in der laufenden Meisterschaft noch einen Pokalerfolg gegen die Bayern folgen zu lassen. Letztlich geht es aber torlos in ein Elfmeterschießen – in dem Dante zum neuen Matthäus der Gladbacher wird. Der Brasilianer steht vor einem Wechsel zu den Bayern, tritt aber im Elfmeterschießen an und setzt seinen Versuch ebenso wie 28 Jahre zuvor Matthäus über das Tor. Da wenige Augenblicke später auch Havard Nordtveit verschießt, scheidet Borussia mit einem 2:4 erneut gegen die Bayern aus.