1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Im DFB-Pokal gegen den BVB geht es um Millionen-Prämie

DFB-Pokal-Prämien : Gladbach gegen Dortmund ist auch ein Millionenspiel

Für Borussia Mönchengladbach geht es im Pokal-Duell mit Borussia Dortmund nicht nur um den Einzug ins Halbfinale, sondern auch um die damit verbundene Erfolgsprämie, die der DFB ausschüttet. Die könnte der Verein gut gebrauchen.

Bei Borussia Mönchengladbach wird seit Jahren ohne Erfolgsprämien kalkuliert, die sich der Klub im nationalen Pokal und wie in dieser Saison in der Champions League dazuverdienen könnte. Das betonen Gladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers und Max Eberl immer wieder. In Zeiten der Corona-Pandemie helfen die Zusatzeinnahmen durch die Königsklasse, wo Borussia allein 9,5 Millionen Euro für das Erreichen des Achtelfinals eingestrichen hat, enorm, das Loch, das zum Beispiel durch ausbleibende Zuschauer-Einnahmen entstanden ist, ein wenig zu stopfen.

Doch auch im DFB-Pokal hat Borussia in dieser Saison schon eine Summe verdient, die am Dienstagabend durch einen Halbfinal-Einzug noch mal verdoppelt werden könnte. Die endgültigen Prämien hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) aufgrund der Auswirkungen der Pandemie noch nicht festgelegt. Die Abrechnung der Vermarktungsanteile (TV-Gelder und Sponsoring) für den kompletten Wettbewerb folgt erst noch, teilte der DFB auf Nachfrage unserer Redaktion mit.

Das Startgeld, das an jeden der 64 teilnehmenden Vereine ausgezahlt wird, steht mit 137.000 Euro allerdings schon fest. Ursprünglich waren 175.500 Euro angedacht. Im vergangenen Jahr gab es danach 351.000 Euro, im Achtelfinale 702.000 Euro und für den Einzug ins Viertelfinale 1.404.000 Euro. Trotz der Kürzung dürfte Borussia in diesem Jahr bislang etwa zwei Millionen Euro verdient haben - gegen Borussia Dortmund geht es mindestens um zwei weitere Millionen. Denn das Halbfinale hat den Teilnehmern der vergangenen Saison 2.807.000 Euro beschert. Für das Finale gab es 3.500.000 und für den Titel weitere 4.500.000 Euro.

Das Duell mit dem BVB ist für Gladbach also nicht nur mit Blick auf einen möglichen Titel wertvoll, sondern auch aus finanzieller Sicht. Was sonst noch wichtig ist im Borussen-Duell, finden Sie hier.

So könnten Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund spielen
Borussia Sippel - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini - Kramer, Neuhaus - Wolf, Plea, Thuram
BVB
Hitz - Meunier, Can, Hummels, Guerreiro - Delaney - Bellingham, Dahoud - Reus, Sancho - Haaland

Diese Spieler stehen Borussia Mönchengladbach im Spiel gegen Borussia Dortmund nicht zur Verfügung
Sicher ausfallen wird Verteidiger Tony Jantschke, der bereits in Leipzig mit muskulären Problemen ausgefallen war. Darüber hinaus können die beiden Youngsters Torben Müsel (Aufbautraining nach Knie-OP) und Famana Quizera (Aufbautraining nach Schulter-OP) können aktuell nicht am Training teilnehmen.

So sehen sie die Partie Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund live
Das Spiel ist im Free-TV in der ARD zu sehen. Die Übertragung startet eine halbe Stunde vor dem Anpfiff, also um 20.15 Uhr. Moderiert wird die Sendung von Alexander Bommes. Der Bezahlsender Sky überträgt die Partie ebenfalls live. Kommentiert wird das Spiel dort von Wolff Fuss.

Stimmen Sie sich mit folgenden Artikeln auf die Partie ein

Kostenpflichtiger Inhalt Brisantes Pokal-Duell mit dem BVB: So sehr wandelt Gladbach zwischen Chance und Gefahr

Kostenpflichtiger Inhalt Vor dem Pokal-Viertelfinale - Ein Rose-Effekt bei beiden Borussias

„Er ist sehr gut drauf“ - Sippel wird auch gegen den BVB im Tor stehen

Kostenpflichtiger Inhalt Nur noch Drittletzter vor Bürki und Fährmann - In dieser Statistik ist Gladbachs Torwart Yann Sommer abgestürzt

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Bielefeld aussehen