Borussia Mönchengladbach: Ibrahima Traoré ist beim Afrika-Cup ausgeschieden

Guinea unterliegt Algerien : Borussias Traoré scheidet beim Afrika-Cup aus

Im Achtelfinale des Afrika-Cups hat Guinea gegen Algerien verloren. Damit ist für das Team von Borussias Ibrahima Traoré Schluss. Die persönliche Turnier-Bilanz des 31-Jährigen ist dennoch positiv.

Als letzter Borusse darf nun auch Ibrahima Traoré Urlaub machen. Für ihn und sein Heimatland Guinea ist der Afrika-Cup nach einem 0:3 gegen Algerien beendet. Im Achtelfinale des Turniers hatte die Mannschaft des 31-Jährigen, der wieder als Kapitän auflief, gegen einen der großen Titel-Favoriten keine Chance.

Guinea schlug sich achtbar, hatte am Ende des Spiels sogar mehr Torschüsse abgegeben als die Algerier. Durch Tore von Youcef Belaili, Superstar Riyad Mahrez (Manchester City) und Adam Ounas wurden die Nordafrikaner ihrer Favoritenrolle jedoch gerecht. Zuvor hatte Algerien seine drei Vorrundenspiele allesamt gewonnen und bislang noch kein Gegentor kassiert.

Für Traoré endet dagegen der Traum von einer Überraschung beim Afrika-Cup. Zu schwer fiel der Ausfall von Liverpool-Star Naby Keita ins Gewicht. Der Mittelfeldspieler, der auch das Champions-League-Finale seines Klubs (1:0-Sieg gegen Tottenham Hotspur) verpasst hatte, versuchte es zwar kurzzeitig, musste aufgrund seiner Leistenbeschwerden aber nach zwei Spielen in der Gruppenphase schon wieder abreisen.

Positiv für Borussia ist, dass Traoré dagegen verletzungsfrei geblieben ist und alle vier Partien beim Afrika-Cup über die gesamten 90 Minuten bestreiten konnte. Auch bei den beiden vorigen Freundschaftsspielen stand der Kapitän über die volle Strecke auf dem Platz für seine Heimat Guinea. Bei Borussia hat Traoré in den vergangenen beiden Jahren nur 37 von 102 möglichen Bundesliga-Spielen absolviert, da er immer wieder verletzt war.

Der Afrika-Cup hat gezeigt, dass sich der 31-Jährige körperlich wieder in einem Top-Zustand zu befinden scheint. Das will er in Gladbach zeigen, wenn er ins Training einsteigen wird. Vermutlich wird Traoré Ende Juli oder Anfang August wieder im Borussia-Park trainieren. Der neue Trainer Marco Rose möchte seinen Spielern rund drei Wochen Pause geben, bevor sie wieder loslegen. Solange hat Traoré Zeit, das Aus beim Afrika-Cup zu verdauen und seinen Urlaub doch noch etwas zu genießen.

Mehr von RP ONLINE