Borussia Mönchengladbach: Heute äußert sich Marco Rose zu seiner Zukunft

Ab 13 Uhr : Rose gibt Pressekonferenz zu seiner Zukunft

RB Salzburg hat für Mittwoch eine Pressekonferenz anberaumt. Trainer Marco Rose wird sich dann zu seiner Zukunft äußern. Sie heißt Borussia Mönchengladbach. Rose bringt wohl seine Co-Trainer René Maric und Alexander Zickler mit. Sehen Sie hier die Pressekonferenz.

Max Eberl hat einen Trainer, mit dem er sich mündlich auf eine künftige Zusammenarbeit geeinigt hat. Das hat er vergangene Woche im Interview mit unserer Redaktion gesagt. Es ist der Mann, der zur neuen Saison Dieter Hecking ablösen wird. Dass dies Marco Rose, Trainer von RB Salzburg, sein wird, gilt als abgemachte Sache. Aber es ist eben noch nicht offiziell. Das wird sich am Mittwoch um 13 Uhr ändern. Dann hat RB, Anführer der österreichischen Bundesliga, eine Pressekonferenz anberaumt mit Rose und Sportdirektor Christoph Freund. Bei der wird sich der Trainer zu seiner Zukunft äußern. Und die liegt bei Borussia.

Bislang hatte der 42 Jahre alte Sachse zu seiner Zukunft geschwiegen. Nun, das vermuten unter anderem die „Salzburger Nachrichten“, wird er seinen Wechsel nach Gladbach verkünden. Möglich, dass er das Topspiel seines Teams am vergangenen Sonntag gegen den Linzer ASK abwarten wollte, bevor er seinen Wechsel in die deutsche Bundesliga bekannt gibt. Die Salzburger siegten 2:0 beim Tabellenzweiten und machten damit einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft.

Rose war in den vergangenen Monaten mit einigen Bundesligisten in Verbindung gebracht worden: Hoffenheim, Schalke und Wolfsburg. Mit den „Wölfen“ gab es wohl auch intensive Verhandlungen, die aber kein Ergebnis hatten. Dann kam vergangene Woche die Mitteilung, dass sich Borussia von Hecking trennen und mit einem neuen Trainer in die Zukunft gehen werde. Schnell war der Name Rose auf dem Tisch.

Rose hat in Salzburg noch einen Vertrag bis 2020, hat aber eine Ausstiegsklausel. Demnach kann er um die kolportierte Summe von 3 Millionen Euro gehen. Seine Co-Trainer René Maric und Alexander Zickler, der frühere Bayern-Star und Nacthionalspieler, vermuten die „Salzburger Nachrichten“, werden mit nach Gladbach kommen.

Mehr von RP ONLINE