1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Heiko Vogel nach 0:0 gegen Fortuna Köln zufrieden

Borussias U23 : Vogel voll des Lobes nach Nullnummer gegen Fortuna Köln

Heiko Vogel war sehr zufrieden mit der Leistung von Borussias U23 beim 0:0 gegen Fortuna. Einzig die schwache Chancenverwertung verhinderte mehr.

Es war die 77. Minute im Spiel von Borussias U23 gegen Fortuna Köln, als beim VfL im Grenzlandstadion unbändiger Jubel ausbrach. Der eingewechselte Thomas Kraus hatte im Nachfassen soeben das vermeintliche 1:0 erzielt. Doch die Freude wehrte nicht lange, denn nach Rücksprache mit seinem Assistenten entschied Schiedsrichter David-Markus Koj, dass dem Treffer ein Handspiel des Torschützen vorausgegangen sei. So blieb es bis zum Abpfiff beim 0:0, das dritte Heimspiel der U23 in Serie ohne jeden Treffer.

„Natürlich ist es so, dass man einfach irgendwann auch mal ein Tor schießen muss, wenn man ein Spiel gewinnen will“, sagte auch Trainer Heiko Vogel nach dem Spiel. Anders als zuletzt ist es aber auch Teil der Wahrheit, dass die Borussen gegen einen Gegner, der für Vogel schon vor der Saison zum „absoluten Favoritenkreis“ in der Liga gehörte, kein schlechtes Spiel machten. Da wäre etwa der Umstand, dass die Profis Jordan Beyer und Andreas Poulsen aktuell in der Regionalliga Praxis sammeln und ihnen dabei deutlich anzumerken ist, dass die Spielminuten sie weiter bringen. Bei Bayer waren es 45, bei Poulsen inzwischen schon 62. Sein bisher vielleicht bestes Spiel als Borusse machte der Australier Jacob Italiano. „Und das ist schon mehr als überraschend, weil es ihn gesundheitlich aber wirklich zerbröselt hatte“, lobte Vogel, der seinem Team ohnehin ob des Gegners höchsten Respekt zollte. „Ich kann vor dem, was meine Mannschaft läuferisch und auch kämpferisch hier heute geboten hat, nur den Hut ziehen.“

Das Problem: Italiano ist kein klassische Mittelstürmer, und Justin Steinkötter aktuell nicht in der Verfassung, die Spiele für den VfL zu entscheiden. Die Mehrzahl der Chancen ging auf sein Konto, doch zumeist brachte er den Ball nicht einmal auf das Tor der Kölner. So etwa in der 28. Minute, als Italiano ihn ideal anspielte, er den Ball aber neben den Kasten setzte.

Immerhin passt das Defensivverhalten der Mannschaft, die den vom Ex-Borussen-Co-Trainer Alexander Ende trainierten Fortunen eigentlich nur eine echte Chance ermöglichten. In der 36. Minute hatte Borussia allerdings auch etwas Glück, als ein Nachschuss von Francis Ubabuike an den Pfosten knallte. So blieb es dann dabei, dass Jonas Kersken bei seinem ersten Saisoneinsatz zwischen den Pfosten die Null hielt, sich souverän präsentierte.

Weiter geht es im dichten Terminplan der U23 bereits wieder am Mittwoch, wenn die Partie beim SC Wiedenbrück auf dem Plan steht, der in der Regionalliga West zwei Spiele und vier Zähler mehr als Borussia auf dem Konto hat.

Borussia U23: Kersken – Beyer (46. Lieder), Lieder, Pazurek – Skraback, Niehues, Poulsen (62. Kurt) – Lockl, Quizera – Steinkötter (78. Schroers), Italiano (68. Kraus).