Ein Rückschritt in der Champions League Wo hat Borussia den Mut verloren?

Analyse | Mönchengladbach · „An die eigenen Grenzen gestoßen“, titelte Borussia nach dem 0:2 gegen Manchester City. Sie stattdessen neu zu definieren, davon ist die Mannschaft Ende Februar ein gutes Stück entfernt. Dabei schien sie in dieser Champions-League-Saison schon weiter zu sein.

Borussia Mönchengladbach: Startelf gegen TSG 1899 Hoffenheim
Link zur Paywall

So könnte Borussias Startelf in Hoffenheim aussehen

24 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Ende Oktober war die Zurückhaltung noch nachvollziehbar. Bei ihrer Rückkehr auf die große Bühne nach vier Jahren merkte Borussia, dass Champions League zu spielen nicht wie Fahrradfahren ist. In Mailand musste Marco Roses Mannschaft in Ruhe reinkommen. Den ersten Torschuss gab sie in der 63. Minute ab, praktischerweise war es ein Elfmeter, den Ramy Bensebaini zum 1:1 nutzte. Anschließend war Gladbach drin im Wettbewerb und ist es offiziell vier Monate später immer noch. Doch nach dem 0:2 im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City ist es keine gewagte These, dass die Königsklassen-Saison in knapp drei Wochen endet.