1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach hat Hoffnung auf eine schnelle Europa-Rückkehr und die Champions League

2023 wieder Champions League? : Diese Statistik macht Borussia Hoffnung auf eine schnelle Europa-Rückkehr

Zum vierten Mal seit 2011 hat Borussia Europa verpasst. Doch was danach kam, macht Hoffnung, dass es keine allzu lange Abwesenheit wird.

Statistiken sind nur bedingt eine Größe, auf die Verlass ist. Doch sind sie mindestens gut dafür, Hoffnung zu machen. Zum Beispiel darauf, dass Borussia nach dem achten Platz in dieser Saison und der verfehlten Europa-Qualifikation schon im nächsten Jahr zurückkehrt auf die internationale Bühne – und in zwei Jahren vielleicht sogar wieder in der Champions League dabei ist.

Rein statistisch zumindest ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so groß, dass die Gladbacher nur ein Jahr nach der verpassten Europa-Tour wieder auf Reisen gehen, als dass sie es nicht tun, wenn man die jüngere Europapokal-Geschichte als Vergleichswert nimmt. Dreimal kam Borussia seit 2011 auf einem nicht-internationalen Platz ein in der Liga, aber nur einmal passierte ihr das zweimal hintereinander. In den anderen beiden Fällen ging es in der folgenden Saison wieder nach oben. Und jeweils im zweiten Jahren danach war die Königsklasse angesagt.

In der Saison 2012/13 waren die Gladbacher erstmals seit 26 Jahren international engagiert. In der Liga war es daher kompliziert. Rang acht wurde es am Ende, den Manager Max Eberl rückblickend jedoch als sehr bedeutend einstufte. Denn trotz aller Probleme gab es keinen freien Fall, sondern einen moderaten Rückschritt -– und dabei ist es im Grunde bis heute geblieben. Auch Gladbachs Krisenjahre spielen sich nach der Zeitenwende 2011 in der Einstelligkeit ab.

Auf Rang acht 2013 folgte 2014 Platz sechs, der Gladbach die Europa League bescherte. Und 2015 dann gelang Trainer Lucien Favre und seinem Team der große Wurf: Nach dem dritten Platz mit 66 Punkten hieß es erstmals: „Auf, auf, auf in die Champions League.“ Dort blieben die Gladbacher gleich zwei Jahre, 2016 qualifizierten sie sich über die Play-offs nach Rang vier.

Dann gab es Rang neun nach einer Saison mit dem Trainerwechsel von André Schubert zu Dieter Hecking, der Borussia ins Pokal-Halbfinale und erstmals ins Achtelfinale der Europa League führte. In der Liga jedoch wurde das Ziel Europa verfehlt So war es auch im Jahr danach, als die Borussen, von vielen Verletzungen gebeutelt, am Ende nicht den Mumm hatten, doch noch den Sprung hinzukriegen. So war es erneut Rang neun und eine Europa-freie Saison 2017/18.

Aber 2018/19 klappte es wieder: Nachdem Borussia zwischenzeitlich sogar als Meisterschafts-Geheimanwärter geführt wurde, rettete sie sich nach einer schwachen Rückrunde auf Rang fünf und spielte wieder in der Europa League. Und erneut gab es im Jahr darauf wieder das Königsklassen-Feeling für Gladbach, zum dritten Mal, und erstmals ging es bis ins Achtelfinale, wo das Aus gegen den Finalisten Manchester City kam.

  • Das Objekt der Begierde: der Champions-League-Pokal.
    Spielplan, Übertragung, Gruppen : Das müssen Sie zur Champions-League-Saison 2020/21 wissen
  • Seit drei Jahren in Gladbach: Alassane
    Borussias Stürmer : Verabschiedet sich Plea mit seiner schwächsten Saison?
  • Adi Hütter und Max Eberl.
    Borussias Manager spricht über Defizite : Max Eberls Aufträge für den neuen Trainer Adi Hütter

So ist es eine Zweidrittel-Wahrscheinlichkeit, dass Borussia 2022 wieder in Europa und 2023 zum vierten Mal bei den ganz großen Jungs in der Champions League mitspielen kann. Ganz sicher wird der neue Trainer Adi Hütter mit seinem Team alles daran setzen, dass vor allem das eine, das Zwei-Jahre-ohne-Europa-Drittel nicht stattfindet. Der Trend ist Borussia in dieser Sache aber wohlgesonnen. Nach der Logik der bisherigen Statistik dürfte es frühestens 2024 wieder eine Platzierung jenseits der Europapokal-Ränge geben.