1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Hannes Wolf begeistert bei Swansea City

Verletzungen und Neustarts : Bei Borussias sechs Leihgaben läuft es ganz unterschiedlich

Während Hannes Wolf bei Swansea City einen guten Start hingelegt hat, tut sich Andreas Poulsen nach wie vor schwer. Und wie läuft es eigentlich bei Rocco Reitz und den anderen verliehenen Borussen? Ein Blick nach Köln, Ingolstadt, Portugal, Belgien und Wales.

Rocco Reitz (1. Liga in Belgien, VV St. Truiden) Der 19-Jährige hat sich nach anfänglichen Problemen, einer Rotsperre im vergangenen September und mehreren Partien hintereinander ohne einen Einsatz wieder zurückgekämpft. In allen fünf Pflichtspielen seit Januar durfte er spielen, dreimal stand er dabei in der Startelf. Beim 3:1-Sieg gegen den RFC Seraing gab er eine Torvorlage, am vergangenen Wochenende wurde er beim Erfolg gegen den KV Kortrijk (3:1) nach 73 Minuten eingewechsel. Mit St. Truiden liegt er gerade auf Rang elf der belgischen Liga. Schafft Reitz es bis zum Saisonende, in Belgien weiter regelmäßig Einsatzzeit zu erhalten, könnte er im Sommer eine neue Chance bekommen, sich in Borussias Konkurrenzkampf im Mittelfeld zu beweisen.

Moritz Nicolas (3. Liga, Viktoria Köln) Dass er im kommenden Sommer derjenige von Borussias Leihspielern sein wird, der die meiste Spielpraxis gesammelt hat, verwundert nicht. Schließlich wurde Nicolas vor der Saison als Stammtorwart von Viktoria Köln verpflichtet. Bei Viktoria kommt der 24-Jährige bislang auf 21 Einsätze. Dabei kassierte Nicolas zwar 37 Gegentore, verhalf den Kölnern aber auch in knappen Spielen zum Sieg. Die vergangenen beiden Partien verpasste Nicolas allerdings aufgrund einer Muskelverletzung. Ist er wieder fit, geht es darum, den Klassenverbleib zu sichern. Vom ersten Abstiegsrang ist der Drittligist aktuell sechs Punkte entfernt.

Andreas Poulsen (2. Liga, FC Ingolstadt) Komplett anders sieht die Situation derzeit bei Poulsen aus, für den die Leihe nach Ingolstadt bislang ohne den gewünschten Effekt geblieben ist. Zwei Einsätze sammelte er zu Beginn der Saison, zuletzt pendelte er beim Tabellenletzten der 2. Bundesliga zwischen Ersatzbank und Tribüne. „Damit bin ich nicht zufrieden und ich weiß auch, dass Borussia es nicht ist“, sagte Poulsen im Dezember im Gespräch mit unserer Redaktion. Trotzdem entschied sich Gladbach dazu, den Dänen nicht schon im Winter zurückzuholen. Alles andere als ein Verkauf im Sommer würde verwundern, denn Poulsens Vertrag bei Borussia endet 2023.

Famana Quizera (2. Liga in Portugal, Académico Viseu) In seiner Heimat sammelt der quirlige Offensivspieler regelmäßige Einsätze, die er bei Borussias Profis so schnell nicht bekommen hätte. Am vergangenen Wochenende kam Quizera aber nur zu einer Einwechslung kurz vor Schluss, die Partie gegen GD Chaves ging 0:2 verloren. Im Kampf um die Stammplätze hat er das Nachsehen, erst viermal stand der 19-Jährige bei seinen 14 Liga-Einsätzen in der Startelf. Der portugiesische Zweitligist besitzt eine Kaufoption, die unterstreicht, dass Borussia trotz eines laufenden Vertrags in Zukunft ohne ihn plant.

  • Herausragender Reus : Gladbach geht beim BVB mit 0:6 unter
  • Drittes 0:6 in zehn Monaten : Die Klatschen-Frequenz in Gladbach nimmt bedenklich zu
  • Abstieg als reale Bedrohung : So bleibt Borussia bis zum Ende unten drin

Hannes Wolf (2. Liga in England/Wales, Swansea City) Exakt 14 Tage nach seinem Wechsel hat Wolf am vergangenen Samstag eine Marke geknackt: Die 335 Spielminuten, die er nun in zwei Wochen im Swansea-Trikot gesammelt hat, übertreffen die 303 Ligaminuten, die Wolf unter Gladbachs Trainer Adi Hütter zum Zug kam. Beim überraschenden 1:0-Erfolg gegen die favorisierten Blackburn Rovers überzeugte Wolf in seinem fünften Einsatz erneut. Von der walisischen Presse wurde er zum „Spieler des Spiels“ gekürt, weil er gegen einen druckvoll spielenden Gegner vor allem mit seiner Intensität und Lauffreudigkeit punkten konnte und nach der Gelb-Roten Karte des linken Innenverteidigers (53. Minute) zunehmend in der Defensive gefordert war. Auf seine erste Torbeteiligung wartet Wolf allerdings noch.

Torben Müsel (1. Liga in Belgien, KAS Eupen) Ein Torerfolg ist Müsel bislang ebenfalls verwehrt geblieben, in Eupen scheint Müsel aber in den kommenden Monaten Spielpraxis sammeln zu können. Im Halbfinal-Hinspiel des belgischen Pokals trug Müsel in der vergangenen Woche mit einem 45-Minuten-Einsatz dazu bei, dass Eupen dem RSC Anderlecht ein 2:2 abtrotzte. Mit einer Oberschenkelverletzung musste Müsel zur Halbzeit angeschlagen raus, fehlte deshalb am Wochenende auch im Liga-Duell mit Anderlecht, das klar mit 1:4 verloren ging. Schlimm soll Müsels Verletzung allerdings nicht sein, sodass er womöglich am Samstag gegen Gent wieder auflaufen kann.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Verträge der Borussia-Spieler