1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach hält den Trainingsbetrieb der Profis aufrecht

Nach der Spieltag-Absage : Borussia trainiert weiter - Fortuna bis Dienstag trainingsfrei

Borussia Mönchengladbachs Profis trainieren trotz der Bundesliga-Unterbrechung wegen des Coronavirus weiter. Im Gegensatz dazu hat Fortuna Düsseldorf voerst trainingsfrei. Nach aktuellem Stand wird am 3. April in Bremen gespielt. Ob es so kommt, ist aber offen.

Borussia Mönchengladbach hält trotz der Unterbrechung der Bundesliga-Saison wegen des Coronavirus den Trainingsbetrieb aufrecht. Das teilte der Bundesliga-Vierte am Samstag auf seiner Homepage mit. Der Trainerstab hatte nach der Absage des Frankfurt-Spiels am Freitagnachmittag den weiteren Ablauf besprochen und diesen am Samstag dem Team mitgeteilt. Danach stand ein 90-minütiges Training an.

Allerdings wird bis auf Weiteres wie schon in den vergangenen Tagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit geübt, auch Medientermine finden nicht statt. „Wir bitten Fans und Medien um Verständnis für diese Regelung, an der wir zum Schutz der Gesundheit der Spieler und aller Beteiligten weiter festhalten müssen“, wird Borussias Sportdirektor Max Eberl auf der Internetseite des Vereins zitiert. Am morgigen Sonntag und am Montag ist trainingsfrei, von Dienstag bis Donnerstag stehen vier Trainingseinheiten auf dem Programm, danach ist noch einmal drei Tage trainingsfrei.

Die Borussen bleiben im Training, weil nach aktuellem Stand am 3. April bei Werder Bremen das nächste Spiel sein wird. „Auf diesen Termin stellen wir momentan unsere Planungen ab. Das Spiel in Bremen ist in drei Wochen, es macht also keinen Sinn, die Spieler jetzt für einen längeren Zeitraum in den Urlaub zu schicken. Wir müssen die Mannschaft gesund und fit halten und wir wollen gut vorbereitet sein, wenn wieder gespielt werden kann“, sagte Eberl.

Im Gegensatz dazu stellt Fortuna Düsseldorf das Training seiner Bundesligamannschaft vorerst ein. Der Club teilte am Samstag mit: „Das Team steht heute noch einmal auf dem Trainingsplatz. Morgen und am Montag hat die Mannschaft trainingsfrei. Danach wird entschieden, wie es mit dem Trainingsbetrieb weitergeht.“

Am Freitag hatte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) kurzfristig beschlossen, den 26. Spieltag kurzfristig zu verlegen und empfohlen, die Saison zunächst bis zum 2. April auszusetzen. Ob nach dem Ausfall des aktuellen und folgenden Spieltages - aus Gladbacher Sicht sind das die Spiele bei Eintracht Frankfurt bei Bayer Leverkusen – und nach der dann folgenden Länderspielpause tatsächlich wieder gespielt werden wird, ist indes von der allgemeinen Entwicklung abhängig.

Dass entgegen vorheriger Planungen schon an diesem Wochenende nicht gespielt wird, wertet Eberl positiv. „Ich denke, dass das die absolut richtige Entscheidung war. Wir bekommen ja mit, dass es nun schon einige infizierte Spieler in der Bundesliga und der 2. Liga gibt, die zur Absage einzelner Spiele geführt hätten. Da macht es im Sinne des Wettbewerbs mehr Sinn, den Spieltag komplett zu verschieben. Für uns alle, die gesamte Liga, ist das ein gewaltiger Einschnitt mit weitreichenden Konsequenzen“, sagte er. Und: „Die DFL arbeitet an verschiedenen möglichen Szenarien für eine Fortsetzung der Saison. Darüber werden wir alle gemeinsam am Montag in Frankfurt weiter beraten und entscheiden. Es ist ganz wichtig, dass wir für die Zukunft des Fußballs gute Entscheidungen treffen.“

Borussia teilte auch mit, dass auf einen generellen Corona-Test des Profiteams verzichtet wird. „Das macht nach Einschätzung unserer Mediziner keinen Sinn. Momentan geht es allen Spielern, Trainern und Betreuern gut, es gibt keinerlei Anzeichen für eine Infektion. Natürlich beobachten wir aber sehr genau, ob bei einem Spieler oder einem Mitglied der Staff Symptome auftreten, die einen Test nötig machen. Und selbstverständlich haben wir den Jungs Hinweise gegeben, wie sie sich im Moment auch in ihrem Privatleben verhalten sollen, um eine Ansteckung zu vermeiden“, sagte Eberl.