Borussia Mönchengladbach: Gegner Hannover 96 ist seit fünf Spielen defensiv sehr stabil

Borussias Gegner: Hannover ist seit fünf Spielen defensiv sehr stabil

Am Samstag (15.30 Uhr) tritt Borussia als Tabellenzehnter beim Siebten an – bei Aufsteiger Hannover 96. Der Gegner der Gladbacher im Check.

Taktik In den jüngsten drei Spielen hat 96 auf ein flaches 3-4-3-System gesetzt und ist damit ungeschlagen. Bei der 1:2-Hinspielniederlage in Gladbach – Thorgan Hazard verwandelte in der Nachspielzeit einen Elfmeter, nachdem Martin Harnik die Führung durch Matthias Ginter ausgeglichen hatte – hatten die Niedersachsen noch im 4-4-2 agiert.

Beste Spieler Mit 1,96 Metern ist Philipp Tschauner ein großer Torwart, der in der Regel sehr solide Leistungen abliefert – die 33 Gegentore sind ein guter Wert des Aufsteigers, an dem auch die Verteidiger Salif Sané und der in der Winterpause aus Rijeka geholte Josip Elez ihren Anteil haben. Der Ex-Gladbacher Julian Korb verstärkt bei Ballverlust aus dem Mittelfeld die rechte Abwehrseite, Pirmin Schwegler ist im defensiven Zentrum erfahren. Im Sturm zeigt der schnelle Ihlas Bebou aufsteigende Form, Niklas Füllkrug hat in der Angriffsmitte in 23 Spielen zehnmal getroffen und deshalb derzeit die Nase vor Harnik vorn.

Stärken und Schwächen Als Sechster in der Heimtabelle haben die Niedersachsen in elf Spielen 21 ihrer 32 Punkte gesammelt. Respektabel sind die 32:33 Tore für einen Aufsteiger, vier auf jeder Seite gab es dabei im Heimspiel beim 4:4 gegen Bayer Leverkusen vor der Winterpause. Seitdem ist 96 stabiler geworden, hat in den letzten fünf Spielen nur noch ein Gegentor pro Partie bekommen.

Trainer André Breitenreiter übernahm nach 25 Spieltagen der Vorsaison in der Zweiten Liga von Daniel Stendel und führte 96 als Vizemeister des Unterhauses zurück in die Bundesliga. Der 44-Jährige wurde in Langenhagen in der Region Hannover geboren und war bei 96 von der Jugend (1986) bis 1994 Spieler.