Borussia Mönchengladbach: Gegen Fortuna Düsseldorf soll der achte Liga-Heimsieg in Folge her

Bilanz gegen Fortuna ist eindeutig : Borussia will den achten Liga-Heimsieg in Folge

Nach dem 0:5 gegen Leverkusen im Pokal will Borussia die gute Heimserie in der Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf fortsetzen. Seit neun Spielen ist das Team von Dieter Hecking im Borussia-Park unbesiegt.

Als die Saison begann, hat Berti Vogts, der Ur-Borusse, als einen notwendigen Baustein für eine Europa-Rückkehr von Borussia Mönchengladbach eine ausgesprochene Heimstärke definiert. „Borussia muss zu Hause wieder eine Macht werden“, sagte Vogts. Bislang kommt das Team von Trainer Dieter Hecking dem nach: Vier Liga-Spiele gab es im Borussia-Park, alle vier wurden gewonnen mit eine Torbilanz von 11:2.

Die Gladbacher sind in der Bundesliga saisonübergreifend seit neun Heimspielen unbesiegt, die letzten sieben wurden gewonnen, insgesamt gab es eigene 24 Treffer, das sind im Schnitt 2,7 pro Spiel. Nur: Am Mittwoch beendete das DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen die schöne Serie, erstmals seit dem 18. Februar, als Borussia Dortmund 1:0 in Gladbach siegte, ging eine Partie daheim verloren, und das gleich mit 0:5.

Nun haben die Gladbacher am Sonntag gegen den Aufsteiger Fortuna Düsseldorf wenige Tage nach dem Debakel gegen Bayer die Gelegenheit, die Dinge im heimischen Stadion wieder gerade zu rücken. Dass die Borussen als klarer Favorit ins Spiel gehen, liegt auf der Hand, schließlich trifft der Tabellenvierte auf den Vorletzten, ein Team mit Europa-Ambition auf eines, das allein den Verbleib in der Bundesliga zum Ziel hat.

Hinzu kommt, dass die Bilanz in Heimspielen gegen Fortuna eindeutig ist. 23 Spiele gab es zwischen beiden Klubs in Gladbach, 16 gewann Gladbach, nur vier Düsseldorf. Von den letzten acht Spielen gewann Gladbach sieben, nur 1996 holte Fortuna ein 1:1. Der letzte Sieg gelang den Düsseldorfern am 30. November 1984, vor 34 Jahren gab es ein 2:0. Die beste Phase der Fortunen in Gladbach gab es ausgerechnet in Borussias grandiosen 70ern: In den Spielzeiten 1971/72, 1972/73 und 1973/74 gewann Düsseldorf dreimal in Folge auf dem Bökelberg (2:1, 3:2, 2:1). Das bislang letzte Niederrhein-Duell in Gladbach, das mithin das erste und bisher einzige im Borussia-Park war, gewann Gladbach im Januar 2013 mit 2:1.

Ein Sieg ist auch jetzt quasi Pflicht. „Wir müssen das Spiel gewinnen, das ist klar. Wir spielen zu Hause und haben die vergangenen zwei Spiele verloren. Aber es wird nicht leicht. Ich kenne ja Friedhelm Funkel aus unserer gemeinsamen Zeit in Berlin. Er ist ein guter Trainer und gibt seinen Mannschaften Mut“, sagte Raffael, der am Sonntag wohl sein Comeback feiern wird.

Dass er mit Alassane Plea gegen die wahrscheinlich tief stehenden Düsseldorfer vorn spielen wird, ist zumindest nicht total ausgeschlossen. Zwar hatte Trainer Dieter Hecking die Rückkehr des Franzosen eher für das Spiel am Samstag in Bremen in Aussicht gestellt, doch trainierte Plea am Freitag wieder mit dem Team. Wenn es kein Risiko gibt, könnte er doch dabei sein.

Für die Gladbacher geht es darum, im Heimspiel klar zu stellen, dass die zuletzt erlittenen Niederlagen in Freiburg (1:3) und gegen Leverkusen das Team nicht aus der Bahn werfen. „Wenn man zuhause mit 0:5 verliert, hat das für den ersten Moment natürlich eine Wirkung. Wer da etwas anderes behauptet, liegt falsch. Ich glaube aber, dass wir stabil genug sind, dass wir das bis Sonntag abschütteln werden. Meine Mannschaft weiß, dass sie in den vergangenen Wochen sehr viel richtig gemacht hat und ich bin überzeugt, dass sie am Sonntag in der Lage sein wird, wieder ihr anderes Gesicht zu zeigen“, sagte indes Hecking.

Fortuna hat in den letzten Auswärtsspielen arg gelitten, es gab 0:3 in Nürnberg und ein 1:7 in Frankfurt. Hecking warnt jedoch, daraus Rückschlüsse für das Niederrhein-Duell zu ziehen. „Wir wissen, dass die Fortunen diesem Duell entgegenfiebern. Sie werden alles raushauen, um uns das Leben so schwer wie möglich zu machen. In den ersten vier Spielen haben sie auch schon bewiesen, dass sie ihren Gegnern mit ihrem schnellen Umkehrspiel Probleme bereiten können“, sagte der Gladbacher Trainer. Dennoch ist der Ansatz für den Tag eindeutig: Borussia will Leverkusen vergessen machen und ihre Bundesliga-Heimserie auf acht Siege in Folge ausbauen.

(kk)
Mehr von RP ONLINE