1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Friedhelm Funkel lobt den "Vorzeigeverein"

Fortunas Ex-Trainer : Für Funkel ist Gladbach ein Vorzeigeverein

Der frühere Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel und Borussias Sportdirektor waren zusammen in der Fußball-Talksendung „Sky 90“. Eberl betonte nochmal, was der Einzug in die Königsklasse für Borussia bedeuten würde.

Friedhelm Funkel hat eine hohe Meinung von Borussia Mönchengladbach. „Borussia ist ein Vorzeigeverein. Alle handelnden Personen sind nicht eitel und wollen nicht im Vordergrund stehen“, sagte der Ex-Trainer von Fortuna Düsseldorf am Sonntag in der Fußball-Talksendung „Sky 90“. Funkel traut den Gladbacher zu, am letzten Spieltag den Einzug in die Champions League endgültig zu schaffen. „Sie haben es verdient, in die Champions League zu kommen. Ich glaube, dass Borussia sich das nicht mehr nehmen lässt“, sagte Funkel.

2011 hatte der heute 66-Jährige gegen Borussia eine der schwersten Niederlagen seiner Trainerkarriere kassiert. Mit dem VfL Bochum scheiterte Funkel damals in der Relegation an den Gladbachern. Für die Borussen war die erfolgreiche Relegation hingegen ein „Kickstart“. Nach der Relegation startete Borussia durch, wurde 2012 Vierter und hat sich seither nun zum sechsten Mal für das internationale Geschäft qualifiziert.

Nach dem 3:1 in Paderborn gehen die Borussen als Vierter ins letzte Spiel gegen Hertha BSC, schon ein Punkt kann reichen, um „etwas Außergewöhnliches“ zu erreichen, wie Eberl sagt. Er meint die Champions League. Eberl stellte bei Sky nochmal klar, was die Teilnahme an Europas höchster Spielklasse für Gladbach bedeutet. „Das würde uns aktuell in vielen Belangen helfen. Für uns wäre es wie eine deutsche Meisterschaft. Das habe sich schon einmal betont“, sagte Eberl. Schon 2015 und 2016 spielte sein Klub in der Champions League.

Auch ohne die Teilnahme an der Königsklasse kann Borussia die Top-Spieler halten und sich verstärken. Das betonte Eberl nochmal. „Wir sind sehr stabil. Wir müssen keinen verkaufen. Mit dem sportlichen Erfolg wollen wir versuchen, auf schlauen Wegen die Mannschaft mit einer gewissen Kreativität zu verstärken. Wie, das kann ich noch nicht sagen, da ich nicht weiß nicht, ob es am Ende Champions League oder Europa League sein wird“, sagte Eberl. Borussia soll an einer Leihe Hannes Wolf von RB Leipzig interessiert sein.

Die Borussen waren in den letzten Spielzeiten mehr oder weniger lange im Verdacht, auch beim Thema Meisterschaft mitreden zu können, in dieser Saison war Gladbach sogar achtmal Tabellenführer. Doch die Meisterschaft ist für Eberl eher reines Wunschdenken. „Ich will keine Illusionen nehmen, aber es ist schon äußerst unwahrscheinlich, dass ein Verein wie Borussia Mönchengladbach in Sachen Meisterschaft mal an Bayern München vorbeizieht“, sagte er.