Borussia Mönchengladbach: Frauen spielen remis gegen Leverkusen

Frauenfußball : Borussias Frauen geben 4:1-Vorsprung aus der Hand

In der Bundesliga erzielt der Aufsteiger seine ersten Treffer, doch trotz klarer Führung springt kein Sieg heraus: Gegen Bayer Leverkusen heißt es am Ende 4:4, es ist der erste Punkt in dieser Saison.

Gleich vier Treffer haben Borussias Bundesliga-Frauen, die bisher in drei Partien tor- und punktlos geblieben waren, am Sonntagmorgen gegen Mitaufsteiger Bayer Leverkusen erzielt. Am Ende stand es 4:4, was extrem bitter war, weil die Gladbacherinnen nach 73 Minuten noch 4:1 führten.

Nach kaum 60 Sekunden hatte Valentina Oppedisano die erste gute Schusschance für Borussia. Die Gastgeberinnen blieben am Drücker, und so gelang Vanessa Wahlen in der 9. Minute das erste Saisontor. Sie setzte sich auf dem rechten Flügel durch, und statt einer Hereingabe entschied sie sich für einen flachen, erfolgreichen Torschuss aus spitzem Winkel. Danach überließ der VfL Bayer dann eine Weile das Kommando. Doch im Abschluss offenbarten die Gäste zunächst Schwächen. Ganz anders die Borussia. Knapp eine halbe Stunde war gespielt, als eine schöne Flanke von Anne Cathrine Kufner genau auf dem Kopf von Alina Busshuven landete, die zum 2:0 abschloss. Eine Minute später hatte diese sogar eine Großchance zum 3:0.

Nach der Pause hatte Borussia dann eine Druckphase Bayers von gut zehn Minuten zu überstehen. Das gelang, Borussia legte danach wieder zu und traf zum 3:0 durch Oppedisano, die erst an der Keeperin scheiterte, die daraus entstehende Bogenlampe aber mit dem Kopf über die Linie drückte. Bayer kam im Gegenzug durch Elisabeth Mayr zum 1:3, doch mit dem 4:1 durch Kerstin Bogenschütz, einem traumhaften Schuss aus gut und gerne 40 Metern in den rechten Winkel, schien die Partie entschieden. Doch Leverkusen gab sich nicht auf, kam postwendend durch Mayr zum 2:4 und durch einen Strafstoß von Merle Barth vier Minuten vor dem Ende zum Anschluss. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es dann Lena Uebach, die noch zum 4:4 traf. „Ich werde jetzt einen Teufel tun, die Mädels zu kritisieren. Wir haben viele junge Spielerinnen, die daraus lernen müssen. Für den Moment ist es bitter, aber im Endeffekt müssen wir in den Vordergrund stellen, dass wir offensiv ein ganz anderes Gesicht gezeigt haben“, erklärte Trainer René Krienen.

Borussia Frauen: Wassenhoven – van Heeswyk, Starmanns, Giehl Corres (61. Abu Sabbah) – Kufner, Bogenschütz – Wahlen, Oppedisano (72. Bohnen), Busshuven (84. Geraedts) – Simons. Tore: 1:0 Wahlen (9.), 2:0 Busshuven (29.), 3:0 Oppedisano (62.), 3:1 Mayr (63.), 4:1 Bogenschütz (71.), 4:2 Sahlmann (74.), 4:3 Barth (Foulelfmeter, 86.), 4:4 Uebach (90.). Zuschauer: 200.

Mehr von RP ONLINE