Borussia Mönchengladbach: Florian Neuhaus will zweimal Europa erobern

U21-EM und Europa League : Borussias Neuhaus will zweimal Europa erobern

Bei der U21-EM ist Borussias Florian Neuhaus einer der Stützen im deutschen Team, danach geht er mit Gladbach die Europa League zu „100 Prozent“ an.

Am Montagabend wird Borussia Mönchengladbachs neuer Trainer ganz genau bei der tags zuvor beginnenden U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino hinschauen. Das Turnier nutzen zwar auch viele Spieler als Bühne für Transfers, in dem Fall geht es aber um Akteure, die Marco Rose in der kommenden Saison im Kader haben wird. Um 21 Uhr treten dann nämlich die Borussia-Profis Florian Neuhaus und Andreas Poulsen gegeneinander an.

Poulsen gehört zum Aufgebot der dänischen U21-Nationalmannschaft, die in der Gruppe neben Serbien und Österreich Gegner des deutschen Teams ist. Welche Rolle der Linksverteidiger spielen wird, ist noch unklar. Sein Gladbacher Kollege gilt dagegen bei Stefan Kuntz als gesetzt, Neuhaus ist in der U21 Stammspieler. Kein Wunder also, dass sein Coach von ihm schwärmt. „Florian kann ein Spiel sehr gut lesen, er hat ein tolles Passspiel und ist sehr torgefährlich“, beschreibt Kuntz im Gespräch mit unserer Redaktion Neuhaus’ Stärken knapp.

Was dem Europameister von 1996 ebenfalls besonders gefällt, ist der Werdegang des Gladbachers, der während einer einjährigen Ausleihe bei Fortuna Düsseldorf im Profigeschäft auf sich aufmerksam gemacht hat und dann bei Borussia durchstartete. „Seine Geschichte gefällt mir unheimlich gut. Er hat sich in die Zweite Liga verleihen lassen, dort Erfolg gehabt, und das Ergebnis daraus ist, dass er nun Stammspieler bei Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga ist“, sagt Kuntz, der sich eine ähnliche Entwicklung bei weiteren jungen Spielern wünscht: „Das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl für viele talentierte Spieler.“

Der Mittelfeldmann soll nun dabei helfen, dass die U21 möglichst den Erfolg von 2017 wiederholt, als Deutschland Europameister wurde. „Die U21 ist perfekt für ihn, weil er hier frei aufspielen kann. Man muss aber vorsichtig sein und darf nicht zu viel von ihm erwarten. Der nächste Schritt für ihn wird sein, noch mehr Konstanz in sein Spiel zu bringen und seine Leistungen auf Dauer abzurufen“, sagt Kuntz.

In der vergangenen Saison fehlte Neuhaus diese Konstanz. War er in der Hinrunde noch der große Durchstarter mit einem Tor und acht Assists, schwächelte der 22-Jährige in der Rückrunde, verlor zeitweise seinen Stammplatz und kam nur auf zwei Treffer und eine Vorlage.

Unter Rose will es Neuhaus bei Borussia besser machen. Dort wird er wieder auf anderem Terrain neue Erfahrungen machen, nämlich im Europapokal. „Ich freue mich auf die Europa League, ich habe da noch nie gespielt. Das wird richtig spannend für uns und für mich persönlich“, sagte er der „Bild“ und äußerte dabei bereits einen Wunschgegner: Arsenal London mit Granit Xhaka. „Das ist einfach eine tolle Mannschaft, und ich würde unglaublich gerne mal da im Stadion spielen“, sagte Neuhaus.

Wegen des schwachen Endspurts der Gladbacher hatte es nicht für die Champions League gerecht, die laut des Mittelfeldspielers „noch schöner gewesen wäre. Aber die Europa League kann auf jeden Fall eine Chance sein. Auch unser neuer Trainer Marco Rose ist da ein gutes Beispiel: Er hat mit Salzburg die Europa League sehr ernst genommen – das wird bei uns auch zu 100 Prozent so sein“, verspricht Neuhaus.

Mehr von RP ONLINE