1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Florian Neuhaus mit Debüt unter Hansi Flick

Zwei Joker-Einsätze, Ginter nur Zuschauer : Borussen feiern erfolgreiche WM-Quali mit dem DFB-Team

Drei Borussen waren beim 4:0-Sieg des DFB-Teams gegen Nordmazedonien dabei. Während Matthias Ginter von Bundestrainer Hansi Flick erneut nicht berücksichtigt wurde, durften Florian Neuhaus und Jonas Hofmann in der Schlussphase mitwirken. Bei Neuhaus ließ Flick seinen Worten damit Taten folgen.

Matthias Ginter erlebte am Montag einen entspannten Abend. Eingepackt in eine dicke Jacke erhob er sich nach dem 4:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Nordmazedonien von der Ersatzbank. Noch immer wartet der Innenverteidiger, der die Länderspielreise im September aufgrund einer Corona-Erkrankung verpasst hatte, auf sein Debüt unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick.

Doppelter Werner: Fünfter Flick-Sieg bringt WM-Ticket

Bis zur 74. Spielminute sah es gegen Nordmazedonien sogar danach aus, als käme erstmals seit dem 19. November 2019 kein Borusse bei einem Spiel der DFB-Elf zum Einsatz. Damals saß Ginter ebenfalls 90 Minuten auf der Bank, Jonas Hofmann und Florian Neuhaus waren von ihrem ersten A-Länderspiel noch elf Monate entfernt.

Hofmann war es, den Flick am Montag in der Schlussphase für Serge Gnabry ins Spiel brachte. Im Gegensatz zu seinen vergangenen Einsätzen kam Hofmann dieses Mal weiter vorne auf der rechten Seite zum Einsatz. Neuhaus ersetzte in der 80. Minute Thomas Müller. Drei Minuten später durften die beiden Borussen dann dem Torschützen zum 4:0-Endstand, Jamal Musiala, persönlich auf dem Platz gratulieren, am Treffer waren Hofmann und Neuhaus aber nicht direkt beteiligt. Durch den Sieg hat sich die DFB-Elf damit zwei Spieltage vor Schluss vorzeitig für die WM 2022 in Katar qualifiziert.

Bei seinem Kurzeinsatz brachte es Neuhaus auf 22 Ballkontakte und gewann zwei seiner drei Zweikämpfe. Bei einem aussichtsreichen Angriff spielte er aus dem Zentrum heraus ohne große Bedrängnis einen Fehlpass ins Aus. Die Geste von Flick, Neuhaus trotz seiner derzeit schwachen Form einzusetzen, dürfte der 24-Jährige zur Kenntnis genommen haben. Flick ließ damit seinen Worten Taten Folgen.

„Ich habe ihn hier mit einer guten Dynamik erlebt, er war sehr wachsam und konzentriert. Er zeigte auch eine enorme Qualität im Training. Von daher hat er den richtigen Schritt gemacht, den wir von ihm auch erwarten“, hatte Flick im Vorfeld der Partie gesagt und berichtete von einem Austausch mit Borussias Trainer Adi Hütter, der Neuhaus bei den vergangenen beiden Bundesligasiegen gegen Borussia Dortmund (1:0) und den VfL Wolfsburg (3:1) nicht berücksichtigt hatte.

Ab Mittwoch werden sich Neuhaus, Hofmann und Ginter mit Borussia auf das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Samstag, 18.30 Uhr) vorbereiten. Ginter und Hofmann sind dann gesetzt, Neuhaus könnte zunächst erneut auf der Bank sitzen. Die nächste Chance, sich bei der Nationalmannschaft zu empfehlen, könnte es für das Borussen-Trio im November geben. Dann trifft die Mannschaft von Flick in den letzten beiden Gruppenspielen noch auf Liechtenstein (11. November, 20.45 Uhr) und Armenien (14. November, 18 Uhr).