Borussia Mönchengladbach: Florian Neuhaus könnte zum AC Mailand wechseln

„Er ist ein Super-Talent“ : Milan-Legende Maldini buhlt um Borussias Neuhaus

Der ehemalige Weltklasse-Verteidiger und heutige Sportdirektor des AC Mailand, Paolo Maldini, will Florian Neuhaus im Sommer 2020 verpflichten. Er schwärmt schon öffentlich von Borussias Mittelfeldspieler.

Marco Rose und Paolo Maldini haben etwas gemeinsam. Borussias Trainer und die Defensiv-Legende des AC Mailand sind ausgesprochene Fans von Mittelfeldspieler Florian Neuhaus. „Er ist ein Super-Talent“, ließ Maldini, 51 und inzwischen Technischer Direktor bei Milan, wissen. Roses Vorteil ist, dass er den Spieler in seinem Team hat und vermutlich auch beim Bundesliga-Auftakt gegen den FC Schalke 04 am Samstag (18.30 Uhr, LiveTicker bei RP Online) auf den Rasen schicken wird, entweder auf der Zehn oder als Teil der Doppel-Acht.

Maldini wird sich das Treiben des Borussen sicherlich genau anschauen. Denn in der Zukunft, so ist der Plan, soll Neuhaus für den AC Mailand spielen. Der Klub soll bein Neuhaus-Berater Christian Nerlinger das Interesse hinterlegt haben, den 22 Jahre alten Gladbacher im Sommer 2020 verpflichten zu wollen. Das berichtet die „Gazetta dello Sport“. Es habe bereits ein erstes Treffen gegeben, das nächste sei für September geplant.

Neuhaus’ aktueller Kontrakt in Gladbach läuft bis 2021, Borussia würde dann nochmal die Gelegenheit haben, eine Ablösesumme zu generieren, bevor der Vertrag ausläuft. Es sei denn, Neuhaus verlängert sein Engagement in Gladbach. Das jedoch, so heißt es in der „Gazetto dello Sport“, sei nicht der Plan von Neuhaus, im Gegenteil: Er habe sich schon mit einem Wechsel nach Italien beschäftigt.

Milan ist dabei, ein junges Team aufbzubauen: Talente holen, entwickeln und dann zu gestiegenen Konditionen weiterverkaufen, das ist der Milan-Plan.  Neuhaus würde ins Beuteschema passen. Und mit seiner eleganten Spielweise auch in Italien gut zurechtkommen vermutlich.

Dass Milan Neuhaus sofort holt, ist kein Thema, zumal er selbst keine akute Wechselabsicht hat. Dazu haben die Mailänder ein Transferminus von 71 Millionen Euro, sie müssen eher verkaufen als kaufen. Torwart Gianluigi Donnarumma und Mittelfeldmann Suso sollen Transferkandidaten sein, sie könnten das Minus ausgleichen.

Ob allerdings Milan, dem Experten auch in dieser Saison nicht unbedingt zutrauen, ins internationale Geschäft einzuziehen, 2020 die richtige Adresse wäre für Neuhaus, bleibt abzuwarten. Und die Konkurrenz für Maldini ist groß: Bayern München soll Neuhaus ebenfalls auf dem Zettel haben, das wäre von außen betrachtet ein fast logischer Schritt für den gebürtigen Bayern. Milans Vorstoß soll einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Bayern bringen.

Neuhaus indes ist ein aufgeräumter junger Mann und wird sich von den Gerüchten um seine Person nicht verwirren lassen. Am Samstag beginnt für ihn eine extrem wichtige Saison, seine zweite in der Bundesliga. In der ersten war er nach seiner starken Leihzeit bei Fortuna Düsseldorf ein Senkrechtstarter. „Mir ist bewusst, dass man nun anders auf mich blicken wird. Aber das ist doch, was Profifußball ausmacht – dass man Woche für Woche seine bestmögliche Leistung bringt. Ich freue mich darauf, nun zu zeigen, dass ich meine Leistung auch unter einem vielleicht größeren Druck abrufen kann“, sagte Neuhaus im Interview auf Borussias Homepage.

Für ihn geht es auch darum, sich für eine mögliche Teilnahme an der Europameisterschaft im nächsten Jahr zu empfehlen. Bundestrainer Joachim Löw hat Neuhaus auf dem Zettel, auch er mag die Spielweise des Gladbachers. Bei der U21-EM hat dieser gezeigt, dass er auch international Akzente setzen kann, das will er nun auch in Gladbach tun, in der Europa League. „Die Vorfreude darauf ist riesig“, sagte Neuhaus.

Der AC Mailand spielt in dieser Saison nicht international. Wegen eines Fairplay-Verstoßes hat der Klub auf die erspielte Europa-League-Teilnahme verzichtet, um einer zweijährigen Sperre zu entgehen.