1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Florian Neuhaus erklärt sein Tor gegen Mainz 05

Borussias 3:1 aus fast 40 Metern : Neuhaus erklärt sein Traumtor mit Vorgeschichte

Mit seinem Treffer aus knapp 40 Metern zum 3:1 entschied Florian Neuhaus das Spiel gegen Mainz. Es war nicht das erste Mal, dass Borussias Mittelfeldspieler ein solches Tor gelungen ist.

Florian Neuhaus kann mittlerweile schon ein kleines Highlight-Video mit Toren zusammenstellen, die auf eine ähnliche Art und Weise gefallen sind wie das, mit dem er beim 3:1-Sieg der Borussen gegen Mainz 05 für den Endstand und damit auch für die Entscheidung sorgte. Aus knapp 40 Metern schoss er den Ball über den zuvor herausgeeilten Mainz-Torhüter Robin Zentner. Ein Lupfer, der sich mittlerweile schon als Neuhaus-Spezialität herausstellt.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Den kann unser Flo. <a href="https://t.co/EdnAszIjqv">https://t.co/EdnAszIjqv</a> <a href="https://t.co/iH3h4sh5NI">pic.twitter.com/iH3h4sh5NI</a></p>&mdash; René Marić (@ReneMaric) <a href="https://twitter.com/ReneMaric/status/1221125310910955521?ref_src=twsrc%5Etfw">January 25, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Noch am Abend postete Gladbachs Co-Trainer René Maric ein Video von einer Trainingseinheit in der vergangenen Woche. Der Titel: „Den kann unser Flo.“ Zu sehen ist, wie Neuhaus den Ball in einem Trainingsspiel ebenfalls aus großer Distanz über Gladbachs dritten Keeper Max Grün ins Tor hebt. Auch Neuhaus erinnerte sich nach dem Spiel an diese Szene. „Ich habe in der vergangenen Woche ein ähnliches Tor geschossen“, sagte er und dachte auch an einen weiteren Moment zurück, als ihm ein solches Kunststück gelang. „Auch in der U19 (damals spielte er bei 1860 München, Anm. d. Red.) habe ich das mal geschafft, das war dann sogar das ‚Tor des Monats’, und ich würde mich freuen, wenn das diesmal auch klappen würde.“

Dieser Treffer, der ihm 2016 gelang, hatte einige Parallelen zu dem vom Samstagnachmittag. Neuhaus entschied mit diesem Traumtor das Spiel, es war das 3:1 für sein Team und es fiel ebenfalls wenige Minuten vor dem Abpfiff. Nur die Distanz war noch größer. Dennoch hat auch der diesmalige Langdistanz-Lupfer das Potenzial, eine Auszeichnung zu erhalten. Ähnlich dachte schon Torsten „Knippi“ Knippertz während des Spiels, bei der Durchsage des Treffers leitete der Stadionsprecher den Ausruf des Torschützen durch die Fans mit den Worten „Der Schütze des ‚Tor des Monats’ – Florian“ ein. Dem lauten „Neuhaus“ der Gladbacher Anhänger waren die Erleichterung, Freude und Begeisterung aufgrund des sehenswerten Treffers und der damit verbundenen Entscheidung anzumerken.

Doch wie kam es zu dem Tor? Jonas Hofmann, wie Neuhaus zuvor eingewechselt, klärte mit einem langen Ball am eigenen Strafraum fast bis zum gegnerischen 16er. Mainz-Torhüter Zentner klärte per Kopf direkt vor die Füße von Neuhaus, der noch einen gegnerischen Verteidiger ausspielen musste und dann zum Schuss ansetzte. Zentner schien zwar noch rechtzeitig in seinem Tor anzukommen, doch schlug am Ball vorbei, der den Weg ins Netz fand. „Ich habe mir gedacht, dass der Torwart nicht so schnell zurück auf die Linie kommen kann“, sagte Neuhaus. „Der Ball landete zuvor auf meinem linken Fuß und ich wollte mich schnell drehen um den Gegenspieler, der noch vor mir stand, und habe es dann mit dem rechten Fuß versucht. Ich dachte im ersten Moment schon, dass der Torwart noch rankommt, aber der Ball ist dann ein wenig nach links weggedriftet und ich bin froh, dass der Schuss dann reingegangen ist. Man braucht Mut, dass man einen solchen Schuss auch mal probiert.“