1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Florian Neuhaus bietet sich Joachim Löw an

Borusse in EM-Form : So kommt auch Löw bald nicht mehr an Neuhaus vorbei

Florian Neuhaus bestätigte beim 4:1 gegen Fortuna seine gute Form. Trainer Marco Rose betonte hinterher, dass er aufgrund der Form des Mittelfeldspielers derzeit nicht an ihm vorbeikäme. So rückt auch seine erste Nominierung für die A-Nationalmannschaft näher.

Für Marco Rose kam die starke Leistung von Florian Neuhaus beim 4:1-Sieg bei Fortuna Düsseldorf nicht besonders überraschend. „Flo saß die ersten beiden Spiele (auf Schalke und gegen Mainz; Anm. d. Red.) auf der Bank und war natürlich unzufrieden, aber schon da hat er gut trainiert. Und im Moment ist es klar, dass ich an ihm nicht vorbeikomme. Fertig, aus. So wie er trainiert und spielt, gehört er einfach in die erste Elf“, sagt Borussias Trainer.

Schon vor der Partie in Düsseldorf garantierte Rose, entgegen seiner sonstigen Gewohnheit, öffentlich einen Startelf-Einsatz von Neuhaus. Diese Zusage ist mit dem neuesten Statement erweitert worden. „Es sitzen zwar auch einige andere draußen, die in die erste Elf gehören, aber die Nachhaltigkeit, die er derzeit zeigt, lässt mich da auch nicht überlegen“, sagt Rose.

Borussias Trainer kommt an Neuhaus aktuell nicht vorbei und die Frage stellt sich: Wie lange kommt Bundestrainer Joachim Löw noch am 22-Jährigen vorbei? „Ich glaube nicht, dass ich dafür zuständig bin, jemanden von uns in die Nationalmannschaft zu reden. Ich denke, der Bundestrainer hat alles gut im Griff und sieht, wer in Frage kommt“, sagt Rose. „Ich glaube aber schon, dass Flo jemand ist, der sich dort perspektivisch wiederfinden wird.“

Neuhaus’ Kollege Marcus Thuram ist da deutlicher. „Ich hoffe, dass er an der Europameisterschaft teilnimmt. Wenn ich der Trainer wäre, würde ich ihn hundertmal anrufen“, sagte Borussias Stürmer bei „Sky“. Neuhaus selbst hält sich da eher bedeckt. Er betont zwar, dass eine Nominierung für die A-Nationalmannschaft – und damit auch die Teilnahme an der im Sommer anstehenden EM – nach wie vor sein großer Traum ist, lässt aber vor allem seine Leistung auf dem Platz für sich sprechen. Neuhaus ist auch entspannt, weil ihm ein großes Turnier im Sommer nahezu garantiert ist, da er sich mit der U21 im vergangenen Jahr für die olympischen Spiele in Tokio qualifiziert hat und dort dann aller Voraussicht nach dabei wäre. „Ich habe viele Ziele, aber die bleiben geheim“, sagt Neuhaus lachend. „Das Schöne ist, dass es im Sommer zwei wunderbare Events gibt – und bei einem werde ich bestimmt dabei sein.“

Der Mittelfeldspieler ist der große Gewinner der vergangenen Wochen. In den vergangenen drei Partien schoss er zwei Tore und bereitete einen Treffer vor, hat damit in dieser Zeit mehr Scorerpunkte gesammelt als in der gesamten Hinrunde. Erklärungen dafür gibt es einige, beispielsweise hat Neuhaus durch die Umpositionierung auf die Sechser-Position deutlich an Sicherheit und Selbstvertrauen gewonnen – das er nun auch in der zweiten Halbzeit in Düsseldorf in der Zehner-Rolle präsentieren konnte. Der Borusse selbst hat jedoch eine ganz einfache Erklärung. „Mir hat die Pause und dass ich die komplette Vorbereitung mit der Mannschaft absolviert habe, einfach sehr gut getan. Ich fühle mich seit längerem gut und fit, will daran nun weiter anknüpfen“, sagt Neuhaus, der im Sommer nach der U21-EM nur eine kurze Pause hatte und dem daher die Frische fehlte.

Die ist jetzt wieder da und in dieser Verfassung spielt sich Neuhaus noch zur EM.