1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Feiertag für Fans mit Fanmarsch und Farke-Lob

Fanmarsch, Auftaktsieg, Farke-Lob : Ein Feiertag für die Borussia-Fans zum Saisonstart

Mit einem Vier-Kilometer-Marsch zum Stadion demonstrierten die Borussia-Fans ihre Vorfreude auf die Saison. Der atmosphärische Neustart ist genauso geglückt wie der sportliche. Was Trainer Daniel Farke zur Stimmung beim 3:1 gegen Hoffenheim sagte.

Auch die Mannschaft war ausgestattet worden und schloss sich modisch dem Motto des Tages an, als sie im Borussia-Park zum Warmlaufen auf den Rasen kam: „Gemeinsam für Borussia“ stand auf den T-Shirts der Spieler, die sich damit auch farblich an die Vorgabe „Alle in Weiß“ anpassten. Am Samstagmittag hatte die Mehrheit der geschätzt 4000 Fans die gleichen Oberteile an, als sich auf der Waldhausener Straße in der Altstadt der große Zug formierte, um die vier Kilometer zum Stadion zu Fuß zurückzulegen.

Es sollte eine Demonstration der Vorfreude sein, ein Vertrauens-Signal an Borussias Mannschaft und das neue Trainerteam nach einer schwierigen Zeit, die sich über mindestens anderthalb Jahre zog und von den Fans oft mit deutlich drastischeren Attributen beschrieben wird. „Auch wenn wir uns einen größeren Schnitt gewünscht hätten, der aber nun mal offensichtlich (bis jetzt) nicht möglich war, ist es unsere Aufgabe als Fanszene, nun die negativen Ereignisse vergangener Tage hinter uns zu lassen und gemäß der Zeile aus ‚Die Seele brennt‘ ‚volle Kraft nach vorn‘ zu geben“, schrieben die Ultras in ihrem Flugblatt „Blockflöte“.

Der Fanmarsch war ein Ausdruck dieser Aufbruchsstimmung, friedlich und feierlich ging es über die Aachener Straße Richtung Borussia-Park. Schon um 13.30 Uhr, zwei Stunden vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen die TSG Hoffenheim, erfolgte die Ankunft an der Nordkurve. So blieb ein großes Verkehrschaos aus, Stadt und Verein hatten Autofahrer ohnehin dazu aufgerufen, die A61-Ausfahrt in Holt zu meiden. So waren nahezu 50.000 Fans auf ihren Plätzen, als Stadionsprecher Torsten „Knippi“ Knippertz die Mannschaftsaufstellung präsentierte und erstmals so viele Zuschauer den Namen „Farke“ riefen.

Borussias neuer Trainer, Vorname Daniel, lobte die Atmosphäre beim 3:1-Erfolg zum Start in die Bundesligasaison. Nach einem 0:1-Rückstand hatte das Publikum einige Geduld aufbringen müssen. Ramy Bensebaini glich kurz vor der Pause in Überzahl aus, erst in der 71. Minute gelang Marcus Thuram der Führungstreffer, wenig später entschied Nico Elvedi mit seinem Tor das Spiel. „Dass hier eine außergewöhnliche Atmosphäre herrscht, ist klar. Was die Fans nach wirklich schwierigen Zeiten an Emotionen und Positivität reingebracht haben, war absolut außergewöhnlich“, sagte Farke. „Es war elektrisierend.“

  • Vor dem Derby mit Köln organisierten
    Bundesliga-Auftakt in Mönchengladbach : Zug der Borussia-Fans von der Altstadt zum Stadion
  • Borussias Personalsituation : Farke freut sich vor Hoffenheim über „gute Nachrichten“
  • Die Gladbacher Mannschaft muss in der
    Stimmungswandel zum Guten : Borussias Neustart zwischen Aufbruch und Geduld

Das Motto „Alle in Weiß“ entfaltete im Borussia-Park eine starke optische Wirkung. Hinzu kam eine große Zaunfahne in der Nordkurve: „Die Kurve ist zurück“ war dem Slogan „Gemeinsam für Borussia“ vorangestellt. Dazu gab es jede Menge Fahnen und grünen Rauch, der in den ersten Minuten etwas Silvestergeruch verbreitete.

Nach dem Sieg feierte die Mannschaft so ausgelassen wie lange nicht mit den Fans, auch Trainer Farke schloss sich an. Aus seiner Zeit in England ist er bekannt dafür, die Nähe zur Kurve zu suchen. Und weil es nicht nur sportlich, sondern auch stimmungsmäßig solch ein gelungener Saisonauftakt war, packte Thuram nach längerer Zeit sogar mal wieder sein Ritual aus: den Eckfahnen-Jubel. Der Franzose zog sein Trikot aus, drapierte es auf dem Plastikstab und präsentierte es wie eine Trophäe. Farke forderte die Borussia-Anhänger später auf, den Tag „zu genießen und ein wenig zu feiern“. Diesem Aufruf werden viele gerne nachgekommen sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia-Fans demonstrieren ihre Vorfreude