Borussia Mönchengladbach: FC Sevilla freut sich nicht über das Los

Borussia Mönchengladbach : "Sevilla hat sich nicht gefreut über das Los"

Borussias Spanier Alvaro Dominguez, der mit Atletico Madrid die Europa League bereits gewonnen hat, spricht mit unserer Redaktion über das Spiel beim FC Sevilla, die Rivalität der Andalusier mit seinem Ex-Verein und Gladbachs Chancen aufs Weiterkommen.

Herr Dominguez, Sie sind Spanier und spielen mit Borussia nun in Ihrer Heimat. Wie fühlt sich das genau an?

Dominguez Wir hatten in dieser Saison ja schon das Spiel in Villarreal. Es ist ein gutes Gefühl. Für mich ist es ein sehr schönes Spiel, in meiner Heimat mit einer deutschen Mannschaft gegen den Titelverteidiger zu spielen.

Sie kennen den FC Sevilla aus Ihrer Zeit bei Atletico Madrid sehr gut.

Wie ist Ihre Bilanz?

Dominguez (grinst) In unserem Stadion waren wir immer gut, auswärts lief es meistens schlecht. Es ist schwer, im Stadion des FC Sevilla zu spielen, sie haben auch jetzt in der Gruppenphase alle Heimspiele gewonnen. Es ist neben dem Stadion von Atletico das beste in Spanien. Sevilla macht dort viel Druck. Aber wir werden unsere Chance haben, da bin ich mir sicher.

Marko Marin, der 2014 mit dem FC Sevilla die Europa League gewonnen hat, gab Borussia den Tipp, dass Sevilla mit Konterfußball zu besiegen sei. Hat er Recht?

Dominguez Es ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, Sevilla beizukommen. Wir verteidigen gut und sind gefährlich im Umschaltspiel mit unseren schnellen Spielern wie Ibo Traoré, Patrick Herrmann Raffael oder André Hahn. Aber wir haben in den Tagen vor dem Spiel den Gegner genau analysiert und werden einen guten Plan haben.

Wie gut ist der FC Sevilla?

Dominguez Die Mannschaft ist sehr stabil. Sie sind in allen Mannschaftteilen gut aufgestellt, man kann nicht sagen, dass sie an einer Stelle besondere Schwächen haben. Der Trainer hat viel Erfahrung und ist ein guter Taktiker - wie unser Trainer auch. Es wird spannend. Sevilla ist in Spanien nach Barcelona, Real und Atletico die vierte Kraft und ist, das ist meine Meinung, die stärkste Mannschaft in der Europa League. Sie sind der Titelverteidiger, das sagt doch alles.

Was für ein Spiel erwarten Sie?

Dominguez Es sind zwei Spiele, deswegen wird Sevilla nicht nur nach vorn spielen. Sie wissen, dass ein Gegentor sehr wehtun kann. Beide werden sicher erstmal auf ein gutes Ergebnis spielen.

Werden die Atletico-Fans wegen Ihnen alle für Gladbach sein?

Dominguez (grinst) Ja klar, die Atletico-Fans werden zu uns halten. Nicht nur wegen mir, sondern auch, weil sie Sevilla nicht so mögen. Es ist viel Rivalität zwischen beiden Klubs. Es ist vergleichbar mit Borussia gegen Dortmund, würde ich sagen. Beide Klubs haben viel Tradition und viele Fans, es ist ein Klassiker in Spanien. Sevilla, Atletico und Valencia wollen hinter den beiden Großen, Barca und Real, die Nummer drei sein.

Möglicherweise müssen Sie sich mit José Antonio Reyes auseinandersetzen - den kennen Sie gut.

Dominguez Wir haben bei Atletico zusammengespielt. Er ist ein tolles Talent, aber er ist nicht immer so fokussiert. Das macht ihm zu schaffen. Er ist noch jung, mal ist er super, mal macht er nicht so viel.

Wie haben die spanischen Medien Borussia als Gegner eingeordnet?

Dominguez Sie haben Respekt vor Borussia. Sevilla hat sich nicht gefreut über die Auslosung, Denn sie müssen gegen eine gute deutsche Mannschaft spielen. Für spanische Teams ist es nie leicht, gegen deutsche Mannschaften zu spielen. Deutsche Teams sind sehr laufstark, sie haben Stimmung in ihren Stadien. Sevilla hat sicherlich viel Respekt vor uns. Sie werden sich gut auf das Spiel vorbereiten. Auch für sie ist es ein wichtiges Spiel.

Der Stammtorwart ist verletzt - kann das ein Vorteil für Borussia sein?

Dominguez Nein, das denke ich nicht. Der zweite Torwart macht einen guten Job. Sevilla ist auch trotz der Ausfälle sehr gut - wenn wir sie besiegen in den beiden Spielen, können wir ins Finale kommen. Wer Sevilla besiegt, kann jede Mannschaft, die im Wettbewerb ist, besiegen.

Wer ist Favorit?

Dominguez Es ist sehr eng, aber ich würde sagen, Sevilla ist ein kleines bisschen favorisiert, auch, weil sie Titelverteidiger sind und viel internationale Erfahrung haben. Sie haben aber auch Druck, denn der Anspruch, den sie haben, ist, ins Achtelfinale kommen. Das können wir vielleicht ausnutzen.

Wenn Sie ein Tor machen, wären Sie nebenbei auch der Held für die Atletico-Fans.

Dominuez (lacht) Das wäre so. Aber wer die Tore macht, ist egal.

Im Derby gegen Köln dachte Ibrahima Traoré, Sie hätten das 1:0 erzielt.

Dominguez Ja, das hat er mir auch erzählt. Aber ich habe Granit Xhaka den Vortritt gelassen (grinst).

Um sich für Sevilla etwas aufzuheben?

Dominguez Wer weiß! Wir werden sehen. Wir müssen als Team gut funktionieren, egal wer spielt. Der Trainer hat das bisher gut gemacht mit der Rotation. Wir haben viele Möglichkeiten, das ist eine unserer Stärken. Wir sind ein Team und nicht nur ein Spieler, man ist nie alleine, jeder kämpft und läuft für den anderen. Das zeichnet deutsche Mannschaften aus - und das ist es, was spanischen Teams Sorgen bereitet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE