Noten der Fans sprechen deutliche Sprache Borussias Anhänger vergeben gegen Bayern nur drei Noten im Dreierbereich

Interaktiv | Mönchengladbach · Die Noten, die die Borussia-Fans den Spielern für das 1:1 in München gegeben haben, unterstreichen gleich mehrere Tatsachen: Ko Itakuras Leistung gefällt den Anhängern bisher ausgesprochen gut, Hannes Wolf sorgte für eine Saisonpremiere und Punkte gegen die Bayern werden besonders honoriert. Der Notencheck.

Noten Borussia Mönchengladbach: Einzelkritik gegen FC Bayern München
17 Bilder

Bayern - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik

17 Bilder
Foto: dpa/Sven Hoppe

Über Yann Sommers Leistung am vergangenen Samstag bei den Bayern konnte es keine Diskussion geben. Gladbachs Torwart hielt herausragend und verdiente sich von unserer Redaktion die 1+, die wir nur äußerst selten vergeben. Und auch von den Fans bekam Sommer die glatte 1. Hätte es in unserer Abstimmung die Möglichkeit gegeben, Sommers Weltklasse-Leistung noch mit einem Sternchen zu untermauern, hätten das sicherlich zahlreiche Gladbach-Fans genutzt.

Die waren mit der Leistung ihrer Mannschaft einverstanden und – sicher auch euphorisiert von dem 1:1, das im Vorfeld und auch aufgrund des Spielverlaufs nicht zu erwarten war – honorierten die Leistung der Borussen mit entsprechend guten Noten. Gleich neun der zwölf benoteten Spieler erhielten im Durchschnitt von den Fans mindestens eine 2,87, kein einziger Borusse landete im Viererbereich.

Gladbach: Transfer-Kandidaten - Anthony Rouault und Dion Beljo noch zu haben
24 Bilder

Das ist aus den Transfer-Kandidaten für Borussia geworden

24 Bilder
Foto: AFP/VALENTINE CHAPUIS

Bei der Einzelkritik unserer Reporter sieht das anders aus. Alassane Plea, der an keinem Torschuss beteiligt war und hinten zum Teil als Linksverteidiger aushelfen musste, bekam für seinen 52-Minuten-Einsatz eine 4,33. Die Fans waren deutlich gnädiger und gaben dem Franzosen eine 3,25. Noch deutlicher ist der Unterschied bei Luca Netz, der auf seiner Seite große Probleme hatte, gegen und mit dem Ball etwas zu bewirken, auch er erhielt von uns eine 4-, also eine 4,33, von den Gladbach-Anhängern hingegen eine 2,78.

Diese Diskrepanz macht sich auch im gesamten Notendurchschnitt bemerkbar. Von unserer Redaktion gab es dort eine 2,97, von den Fans eine 2,47. So sind Joe Scally (Leser-Note: 2,6; RP-Note: 3,67), Nico Elvedi (Leser-Note: 2,36; RP-Note: 3,33) und Christoph Kramer (Leser-Note: 2,24; RP-Note: 3,33) bei den Fans um eine Note besser weggekommen – Punkte gegen die Bayern werden von den Fans eben besonders belohnt.

Kaum einen Unterschied gibt es hingegen bei Manu Koné (Leser-Note: 2,03; RP-Note: 2), Florian Neuhaus (Leser-Note: 3,57; RP-Note: 3,67) und Marcus Thuram (Leser-Note: 2,13; RP-Note: 2). Neuhaus war dabei derjenige, der von den Fans am schlechtesten bewertet wurde. Ko Itakura war neben Sommer der zweite Profi, der von den Fans die Eins vor dem Komma (1,72) erhielt. Von uns bekam der Japaner, der erneut eine abgeklärte Partie ablieferte, eine 2,33. Damit gehört er bislang zu den konstantesten Gladbachern. Jonas Hofmann, der wie Plea eher in der Defensive arbeiten musste, erhielt von unserer Redaktion eine 3,67 und wurde damit von uns um eine halbe Note schlechter als von den Fans (3,18) eingeordnet.

Fehlt noch ein Borusse, der für eine Premiere in dieser Saison sorgte: In Hannes Wolf wurde erstmals ein Spieler von Daniel Farke vor der 60. Minute eingewechselt. Damit ist er für die Noten, die jeder Spieler erhält, der mindestens 30 Minuten spielt, relevant. Wolf verdiente sich auf der linken Seite von uns eine 3,33, die Fans waren mit dem Österreicher noch zufriedener und vergaben im Schnitt eine 2,87. Gegen Mainz 05 werden sich die Borussen am kommenden Sonntag wohl steigern müssen, um ähnlich gute Noten zu erhalten.

(hgo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort