1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Fans und Mitarbeiter in Rom festgenommen

Polizei-Ärger in Rom : Anhänger und Mitarbeiter von Borussia festgenommen – mehrere verletzte Fans

Nach dem Europa-League-Spiel von Borussia gegen AS Rom hat es Probleme beim Auslass der deutschen Fans gegeben. Ein Großteil der rund 7000 Fans musste stundenlang nach Spielende im Gästeblock ausharren.

Nach Angaben des Fußball-Bundesligisten wurden nach der Partie am Donnerstagabend einige Anhänger und ein Mitarbeiter des Vereins in Polizeigewahrsam genommen und an der Abreise aus Rom gehindert.

„Nach unseren Erkenntnissen und zu unserem Bedauern sind der italienische Ordnungsdienst und die Polizei mit für deutsche Verhältnisse überzogener Härte vorgegangen. Warum dies so war, können wir im Moment nur mutmaßen“, sagte Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers.

Zuvor hatten die rund 7000 Fans größtenteils deutlich länger als die zuvor angekündigte Stunde nach Spielende im Gästeblock ausharren müssen, ehe sie den Bereich verlassen durften. Erst nach drei Stunden war die Situation aufgelöst. Die Vereinsführung hatte versucht, über die UEFA Einfluss auf das Vorgehen der italienischen Sicherheitsdienste zu nehmen. Die Mannschaft konnte schließlich erst weit nach Mitternacht die Rückreise antreten. Zwei Mitarbeiter der Gladbacher blieben im Rom, um die Angelegenheit vor Ort zu klären. Der Mitarbeiter, der in Gewahrsam genommen wurde, soll von der Polizei aufgefordert worden sein, sein Handy abzugeben, nachdem er die Maßnahmen der Beamten im Block mitfilmte, um die Härte und Unverhältnismäßigkeit des Vorgehens zu Dokumentieren. Als er sich weigerte, kam es zu Auseinandersetzungen.

Die Fanhilfe Mönchengladbach teilte noch am Abend mit, dass es mehrere geschädigte Borussia-Fans gegeben habe, die teils schwer verletzt waren, viele hatten blutige Wunden am Kopf aufgrund von Stockschlägen des örtlichen Sicherheitspersonals. Viele Gladbacher verbrachten die Nacht im Krankenhaus.

Ein Anlass für die Härte der Polizisten war das mehrfache Abbrennen von Pyrotechnik einiger Borussia-Fans. Die Beamten hielten die Anhänger auch fest, um die Übeltäter mithilfe von Videoaufnahmen zu überführen.

Schon beim Auswärtsspiel in Istanbul hatte es Probleme mit den türkischen Sicherheitskräften gegeben, weil Fahnen der Gladbach-Fans konfisziert und Borussen-Anhänger des Stadions verwiesen worden waren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Borussia-Fans zünden Pyrotechnik in Rom

(sho/mba/dpa)