1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Fans gnädig mit Manu Koné - Noten gegen Schalke

Uneinigkeit bei Koné : So haben die Fans die Leistung der Borussia-Profis gegen Schalke gesehen

Selten war der Notenschnitt der Borussia-Fans so nah an dem der RP-Redaktion. Und trotzdem gibt es Unterschiede in der Beurteilung einzelner Spieler. Welchen Profi von wem besser oder schlechter bewertet wurde, verrät unser Notencheck zum Spiel gegen Schalke 04.

Am vergangenen Samstag passierte in der Schalker Veltins-Arena ab der 72. Minute noch einiges, was bei der Bewertung der einzelnen Borussia-Profis berücksichtigt werden musste. Der Treffer von Jonas Hofmann brachte Gladbach zurück ins Spiel. Marcus Thuram, der die Vorlage geliefert hatte, legte sechs Minuten später selbst nach und war auf bestem Weg, der Matchwinner zu werden, denn Borussia hatte das 0:1 in ein 2:1 umgewandelt.

Trotz des Ausgleichtreffers in der Nachspielzeit haben unsere Reporter Thurams Leistung mit einer glatten 2 benotet, obwohl er im vorherigen Spielverlauf die eine oder andere Chance ausgelassen hatte. Gemeinsam mit Ko Itakura, der mit 126 Ballkontakten die meisten aller Borussen hatte und in der Defensive mit zahlreichen Klärungsaktionen punkten konnte, gehörte Thuram zu den stärksten Borussen.

Das haben auch die Gladbach-Anhänger so gesehen, die Itakura (RP-Note: 2) im Schnitt mit einer 1,88 benotet haben. Thuram war aus Sicht der Leser mit einer 2,69 zweitbester Borusse (RP-Note: 2). Etwas größer ist der Unterschied bei Hofmann ausgefallen (RP-Note: 2,67; Leser-Note: 3,21). Der Nationalspieler hatte lange Probleme, richtig ins Spiel zu finden und hatte bis zu seinem Tor noch keinen Abschluss verzeichnet.

Die Leistung von Manu Koné haben die Borussia-Fans deutlich besser gesehen. Der Franzose, der in der Vorwoche ein eindrucksvolles Comeback gefeiert hatte, erhielt von uns eine 4- (4,33), die Fans waren mit einer 3,36 gnädiger. Auf Schalke unterliefen Koné vor allem in der ersten Halbzeit zahlreiche Abspielfehler, aus dem Zentrum heraus hatte er Probleme, das Spiel zu kontrollieren. Beim 0:1 versuchte er vergeblich, den Torschützen Rodrigo Zalazar zu stoppen. Florian Neuhaus, der als Zehner nur wenige Akzente setzen konnte, erhielt ebenfalls eine 4-. Er ist der einzige Spieler, der von unseren Lesern im Viererbereich (4,15) gesehen wurde.

Ramy Bensebaini (RP-Note: 3; Leser-Note: 3,03), Christoph Kramer (RP-Note: 3, Leser-Note: 3,33), Nico Elvedi (RP-Note: 3; Leser-Note: 2,84) und Torwart Yann Sommer (RP-Note: 3,33; Leser-Note: 2,95) landeten im soliden Dreierbereich. Joe Scally hatte auf der rechten Seite immer wieder Probleme und verlangsamte hin und wieder das Offensivspiel, weshalb seine Beurteilung (RP-Note: 3,67; Leser-Note: 3,58) etwas schlechter ausfällt. Alassane Plea (RP-Note: 4; Leser-Note: 3,37) spielte insgesamt deutlich unauffälliger als noch beim Saison-Auftakt gegen 1899 Hoffenheim.

  • Gladbachs 2:2 nach Videobeweis : Herrmanns Handspiel verhindert Borussias Sieg auf Schalke
  • Zahlreiche Fünfen und Sechsen : Die Noten der Borussia-Profis zum 1:5 in Bremen
  • „Kannst dir keine Ergebnisse backen“ : Borussias Trainer Farke war auf Schalke nur vom Resultat enttäuscht

Vergleicht man die Noten der RP-Redaktion mit den Lesernoten, fällt eines auf: Der Schnitt der Noten ist beinahe exakt gleich. Während wir im Durchschnitt die Note 3,11 vergeben haben, liegt der Schnitt bei den Fans bei 3,12. Marvin Friedrich und Patrick Herrmann, die beide erst wenige Minuten vor dem Abpfiff eingewechselt wurden, erhielten aufgrund der Kürze ihres Einsatzes wie gewohnt keine Noten. Die nächste Gelegenheit, sich zu beweisen, haben die Borussen am Freitag (20.30 Uhr) gegen Hertha BSC.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schalke 04 - Borussia: die Fohlen in der Einzelkritik