Borussia Mönchengladbach: Eugen Polanski und Tobias Levels bei Profis dabei

Ex-Borussen seit dem Sommer vertragslos: Polanski und Levels kämpfen bei Borussia um ihre Zukunft

Die beiden Ex-Borussen Tobias Levels und Eugen Polanski sind zurück bei Gladbachs Profis. Beide dürfen sogar beim Testspiel am Freitagabend mitmachen, weil viele Spieler in der Länderspielpause fehlen. Für diese Chance sind die Spieler dem Verein dankbar.

Wer dieser Tage einmal Zaungast bei Borussias Training ist, sich aber vielleicht nicht ganz so genau mit dem gesamten Kader auskennt, dem wird nicht auffallen, dass zwei Spieler normalerweise gar nicht zur Trainingsgruppe gehören. „Stark, Eugen”, rufen die Teamkollegen nach einem gelungenen Torschuss. „Sauber, Tobi”, hallt es nach einer maßgeschneiderten Flanke über den Platz: Eugen Polanski und Tobias Levels sind derzeit voll integriert in die während der Länderspielpause überschaubare Trainingsgruppe der Gladbacher.

Überraschend ist das nicht. Polanski (32) und Levels (31) sind erfahrene Bundesliga-Profis, die überdies den Borussia-Park bestens kennen – sie schafften beide den Sprung aus der Gladbacher Jugend in den Profi-Fußball und absolvierten ihre ersten Bundesligaspiele für Borussia. Doch seit dem Sommer sind die Ex-Borussen ohne Anstellung, bei Polanski endete der Vertrag bei 1899 Hoffenheim, bei Levels war zum 30. Juni Schluss beim FC Ingolstadt. Um sich fit zu halten, trainieren sie bereits seit einiger Zeit bei Borussias U23 – und derzeit bei den Profis, da insgesamt 13 Spieler mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind.

„Es ist eine gute Sache von Borussia, altgedienten Spielern, die aber noch im besten Fußballeralter sind und eine Vergangenheit im Verein haben, diese Chance zu geben. Das ist auch ein kleines Dankeschön an die Spieler”, sagt Borussias Co-Trainer Dirk Bremser. Dieses Dankeschön nahmen Polanski und Levels gerne an. “Für uns ist dieses Training natürlich Gold wert, denn die Qualität ist nochmal deutlich höher als bei der U23. Diese Phase muss ich nutzen”, sagt Polanski, für den der Weg zur Borussia der logische Schritt war. „Als im Sommer klar war, dass ich eine Phase haben werde, in der ich für mich trainieren muss, war auch klar, dass ich hier die Möglichkeit suche. Das gilt auch für Tobi, wir wohnen ja beide hier”, sagt Polanski.

Es sei gerade keine leichte Zeit. „Zur Zeit ist viel Geduld gefragt, nur bin ich kein geduldiger Mensch. Es stand zuletzt immer mal wieder was in Aussicht, aber es ist aus den verschiedensten Gründen bislang noch nicht zu einem Abschluss gekommen. Jetzt gehen mit dem asiatischen und dem amerikanischen Markt andere Fenster auf. Bis zum Winter werde ich es sicherlich noch versuchen. Wenn nichts kommt, muss ich mir etwas Anderes überlegen”, sagt Polanski. Bis dahin will er jede Gelegenheit nutzen, auf dem höchsten Niveau zu trainieren.

„In Borussias Kader steckt schon große Qualität, das sieht man auch in dieser Woche, in der viele Spieler fehlen. Die Mannschaft will Fußball spielen, da wird nichts dem Zufall überlassen. Das macht Spaß.” Spaß sollte Levels und Polanski auch das Testspiel der Borussen am Freitagabend beim Wiener Sport-Club (18.45 Uhr, live bei FohlenTV) machen, denn beide gehören zum Kader. Trainer Dieter Hecking nimmt die Ex-Borussen angesichts seines ausgedünnten Aufgebots gerne mit.

Vor allem dient die Partie aber dazu, Spielern wie Keanan Bennetts, Josip Drmic, Mamadou Doucouré, Julio Villalba und Lars Stindl, die allesamt zuletzt aufgrund von Verletzungen wenig Einsatzzeit hatten, Spielpraxis zu ermöglichen. „Wir wollen ihnen die Möglichkeit geben, sich zu zeigen. Für Lars ist es wichtig, dass er nach dem Bayern-Spiel noch ein paar Minuten mehr in die Beine bekommt”, sagt Bremser. Und Polanski und Levels können den Test in Wien nutzen, um fit zu sein, sollte demnächst das passende Angebot für einen neuen Vertrag endlich kommen.

Mehr von RP ONLINE