1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Erst 41.000 Karten für Spiel gegen FC Augsburg verkauft

Es droht eine spärliche Kulisse : Erst 41.000 Karten für Borussias Spiel gegen Augsburg verkauft

An der Anstoßzeit kann es nicht liegen. Samstag, 15.30 Uhr - das haben die Fans am liebsten. Zudem ist das Heimspiel gegen den FC Augsburg zwischen Anfang November und Mitte März Borussias einziges an diesem Wochentag um diese Uhrzeit. Trotzdem dürfte es am Samstag so leer bleiben wie lange nicht in Gladbach.

Bis Mittwoch waren erst 41.000 Karten verkauft, erfahrungsgemäß ist es unwahrscheinlich, dass die Marke von 45.000 noch geknackt wird.

Vier Grad und Niederschlag sind dabei nur ein Grund. Nach der Derby-Niederlage beim 1. FC Köln haben viele Fans einen ziemlichen Hals. Der Frust ist anderer Natur als nach den Klatschen gegen Borussia Dortmund (1:6) und Bayer Leverkusen (1:5) oder dem leblosen Auftritt in Freiburg (0:1), aber er ist nicht zu unterschätzen. Wer sich in Fankreisen umhört oder in den Foren liest, trifft sogar auf Dauerkarteninhaber, deren Lust auf einen Stadionbesuch sich ebenfalls in Grenzen hält.

47.194 Zuschauer gegen den SC Freiburg im vergangenen Februar waren an einem Samstag die geringste Zahl seit August 2013. Damals kamen an einem Samstagabend in den Sommerferien 46.089 gegen Hannover 96. Davor waren es im Februar 2013 mit 46.010 noch ein paar weniger gegen Bayer Leverkusen. Doch auch das dürfte gegen Augsburg nicht erreicht werden, womit es die dünnste Samstagskulisse im Borussia-Park seit dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim im März 2011 wäre. Am Karnevalssamstag wollten damals nur 35.350 Fans das zweite Heimspiel unter Lucien Favre sehen.

Menschenmengen, die mit einer Zusatztribüne auch auf den Bökelberg gepasst hätten, gab es bis dahin immer wieder im Borussia-Park, als die Trainer noch Holger Fach, Dick Advocaat, Horst Köppel, Jupp Heynckes, Jos Luhukay, Hans Meyer oder Michael Frontzeck hießen. Trotzdem lag der Schnitt in der ersten Borussia-Park-Saison 2004/2005 schon bei 49.168, in Bundesligajahren rutschte die Zahl nie unter 45.000. Einen neuen Rekord gab es mit 51.882 in der Platz-vier-Saison 2011/2012, nur 2013/2014 wurde die Zahl mit 52.334 übertroffen. Leichte Schwankungen gibt es in den vergangenen Jahren nur aufgrund Englischer Wochen oder unterschiedlicher Auslastung des Gästebereichs.

Wird morgen im Verlauf der zweiten Halbzeit eine Zahl verkündet, die es lange nicht gegeben hat, wäre dies noch kein Trend, aber zumindest in Indiz für die grummelige Stimmung unter den Borussia-Fans. Gegen RB Leipzig in zwei Wochen sieht es schon besser aus - mit wie gewohnt ausverkaufter Nordkurve und Blöcken in der Nähe des Gästeblocks, die gut gefüllt sind.

Anmerkung: In einer früheren Überschrift dieses Artikels konnte der Eindruck entstehen, das geringe Zuschauerinteresse liege nur an Borussias Gegner FC Augsburg. Die Gründe sind allerdings vielseitig. Wir haben deshalb die Überschrift noch einmal angepasst.

(RP)