Borussia Mönchengladbach durch 3:2 gegen Real Betis Sevilla im Finale

Vorbereitungs-Turnier in Bochum : Borussia zieht durch 3:2 gegen Betis ins Finale ein

Borussia hat in einem 45-minütigen Test den spanischen Europa-League-Vertreter Betis Sevilla 3:2 besiegt. Gegen 17 Uhr bestreitet Dieter Heckings Mannschaft das Finale des Blitzturniers in Bochum gegen die Gastgeber.

Mit Tobias Sippel, Oscar Wendt, Fabian Johnson und Raffael schickte Hecking gleich vier Spieler aus der Ü30-Fraktion auf den Platz – allerdings drückten die beiden 18-Jährigen Jordan Beyer und Torben Müsel den Schnitt wieder. Ganz unabhängig vom Alter liefen die Borussen ihre Gegenspieler hoch an, aus dem Mittelfeld wechselten sich Laszlo Bénes und Jonas Hofmann ständig ab mit ihren Attacken.

Bis zur ersten gelungenen Offensivaktion vergingen jedoch zwölf Minuten: Benes kam an der Strafraumgrenze zum Abschluss, Betis-Keeper Joel Robles konnte den Ball nicht festhalten und Fabian Johnson staubte ab. Es war bereits sein drittes Tor im dritten Vorbereitungsspiel. Bis zum 2:0 vergingen nur drei Minuten. Johnson legte raus zu Wendt, dessen Flanke auf den zweiten Pfosten Raffael per Direktabnahme in die lange Ecke schoss. In der 21. Minute lag der Ball ein drittes Mal im Tor, doch Patrick Herrmann hatte bei Beyers Flanke einen Meter im Abseits gestanden.

Direkt danach kam Betis, Vorjahres-Sechster der Primera División, erstmals gefährlich in die Strafraum. „Oscar!“, rief Hecking noch vom Spielfeldrand, während Juan Narváez in Wendts Rücken einlief. Die Hereingabe des Kolumbianers bekam Tobias Strobl an den Arm. Der Elfmeter, den Schiedsrichter Mitja Stegemann pfiff, war vertretbar. Joaquín, der für Betis debütierte, als Borussias Beyer gerade erst geboren war, schoss sicher ein zum Anschlusstreffer – Borussias erstes Gegentor in der Vorbereitung.

Auf der anderen Seite hätte Gladbach auch einen Elfmeter bekommen können. Nach Raffaels Flanke hätte Johnson nur noch einschieben müssen, wurde aber von Junior Firpo entscheidend festgehalten. Eine weitere gute Möglichkeit machte kurz darauf Müsel zunichte, der an Raffaels ursprünglich für den völlig freistehenden Wendt gedachte Flanke nicht richtig herankam. Benes hatte den Angriff mit einem gefühlvollen Pass eingeleitet.

Es ging sehr munter zu im Bochumer Ruhrstadion. Beinahe hätte Sevilla nach einer guten halben Stunde ausgeglichen. Sippel war aus seinem Tor geeilt, Sergio Canales spitzelte den Ball über ihn hinweg - doch der hoppelte knapp am leeren Kasten vorbei. In der 36. Minute machte Herrmann auf der Gegenseite scheinbar alles klar. Schnurstracks kombinierte sich Borussia in den Strafraum, nach einem Doppelpass mit Raffael schoss Herrmann den Ball wuchtig in den Winkel. Doch Betis antwortete noch einmal mit dem Anschlusstreffer durch Ryad Boudebouz, der von Canales bedient wurde, nachdem der sich gegen gleich zwei Gladbacher durchgesetzt hatte. In der letzten Minute musste Sippel noch einmal eingreifen: Canales' Schuss drehte er sehenswert um den Pfosten.

Borussia: Sippel - Beyer, Strobl, Mayer, Wendt - Bénes, Hofmann, Müsel - Herrmann, Raffael, Johnson.

Tore: 1:0 Johnson (12.), 2:0 Raffael (15.), 2:1 Joaquín (Handelfmeter, 23.), 3:1 Herrmann (36.), 3:2 Boudebouz (39.).

Mehr von RP ONLINE