Borussia Mönchengladbach: Dieter Hecking warnt vor dem FC Augsburg

Borussia empfängt Augsburg : Hecking sieht das Hinspiel als Warnung

Borussia Mönchengladbach ist in der laufenden Saison im eigenen Stadion noch ungeschlagen. Der Klub hätte gern, dass das so bleibt, aber wichtige Spieler drohen auszufallen.

In der laufenden Saison hat Borussia all ihre Heimspiele gewonnen - das hat sie vorher noch nie geschafft. Acht Siege hat das Team von Dieter Hecking im Borussia-Park eingefahren und damit einen Rekord aufgestellt. Am Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr) will der Bundesligadritte dort weitermachen, wo er Ende des Jahres 2018 aufgehört hat und die Heimserie ausbauen.

Dabei erwarten viele ein ähnliches Spiel wie bei den vergangenen drei Partien vor dem Jahreswechsel gegen Hannover 96 (4:1), den VfB Stuttgart (3:0) und den 1. FC Nürnberg (2:0), die die Borussia allesamt sehr überzeugend gegen tief stehende Mannschaften gewinnen konnte. Doch Hecking weiß, dass Augsburg, auch wenn es nach mittlerweile neun Spielen in Serie ohne Sieg in den Absteigskampf gerutscht ist, mit diesen Mannschaften nicht zu vergleichen ist. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass sie so weit unten reinrutschen. Das zeigt, wie schwer es in dieser Liga ist. Im Gegensatz zu anderen Teams haben die Augsburger viele gute Leistungen gezeigt. Aber auch ein paar Spiele, die zum Nachdenken führen“, sagt Borussias Trainer. Denn bei den Augsburgern stimmen Leistung und Ertrag oft nicht überein. Viele der vergangenen neun sieglosen Partien gestalteten die Fuggerstädter offen, belohnten sich aber nicht.

Gewarnt sind die Gladbacher auch aufgrund des Hinspiels, bei dem sich Borussia einen Punkt beim 1:1 hart erkämpfen musste. „Dieses Spiel hat gezeigt, wie schwer es gegen den FCA ist. Wir sollten uns nicht an ihren letzten Ergebnissen orientieren, sondern daran, wie sie in der Vergangenheit immer gegen uns aufgetreten ist“, sagt Hecking.

Und das war aus Augsburger Sicht recht erfolgreich. 15 Duelle hat es zwischen den beiden Teams bislang gegeben. Borussia konnte dabei lediglich drei Siege einfahren, Augsburg fünf, sieben Spiele endeten Unentschieden. Am Samstag sind die Gladbacher dennoch der große Favorit. Doch beim Personal gibt es einige Fragezeichen. Ob Thorgan Hazard und Denis Zakaria dabei sein werden, entscheidet sich erst am Freitag. Hazard erlitt bei einem Tritt von Kai Havertz beim 1:0-Sieg in Leverkusen einen Bluterguss in der Wade, Zakaria bekam beim Training am Mittwoch einen Pferdekuss auf den Oberschenkel. Rechtzeitig für Augsburg fit werden soll dagegen Alassane Plea.

(sho)
Mehr von RP ONLINE