Borussia Mönchengladbach: Dieter Hecking und Max Eberl zollen Matthias Ginter Respekt

Borussia-Profi weint vor Gericht: Eberl und Hecking zollen Matthias Ginter Respekt

Unter Tränen hatte Gladbachs Matthias Ginter im Prozess um den Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund ausgesagt. Für seinen Auftritt haben ihm Borussia-Sportdirektot Max Eberl und Trainer Dieter Hecking Respekt gezollt.

Unter Tränen hatte Gladbachs Matthias Ginter im Prozess um den Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund ausgesagt. Für seinen Auftritt haben ihm Borussia-Sportdirektor Max Eberl und Trainer Dieter Hecking Respekt gezollt.

Borussias Sportdirektor Max Eberl und Trainer Dieter Hecking haben Gladbachs Verteidiger Matthias Ginter Respekt gezollt für seinen Auftritt beim Prozess gegen den Mann, der im Vorfeld des Champions-League-Spiels gegen Monaco am 12. April 2017 einen Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund verübt hat. Ginter saß im Bus des BVB an jenem Tag. Ginter hatte seine Aussagen im Dortmunder Landgericht am Mittwoch unter Tränen gemacht. "Seine Reaktion vor Gericht hat gezeigt, dass so ein Erlebnis nicht einfach so zu verarbeiten ist", sagte Eberl.

"Matze wurde vor Gericht von seinen Erinnerungen und Emotionen eingeholt. Ich finde es klasse, dass er sich seiner Tränen nicht geschämt und sie herausgelassen hat. Auch das gehört dazu, diese schwierige Situation zu verarbeiten. Er hat vielleicht selbst gedacht, dass er schon viel weiter in der Verarbeitung ist. Ich glaube aber, dass es sehr wichtig für ihn ist, dass er am Wochenende wieder zur Normalität zurückkehrt. Deshalb wird er sicherlich am Freitagabend spielen", sagte Hecking.

Ginter, der im Sommer nach Gladbach gewechselt war, um sich zum Führungsspieler zu entwickeln, hat in dieser Saison keine Sekunde verpasst und hat zudem fünf Tore und zwei Vorlagen eingesammelt. "Sicherlich war er auch mit drin in der Vielzahl von Gegentoren, die wir bekommen haben, aber er hat eine sehr ordentliche Saison gespielt. Ich bin mit dem Weg, der er bisher bei uns gegangen ist, sehr zufrieden", sagte Eberl zum Gesamteindruck des Nationalspielers.

(kk)