Borussia Mönchengladbach: Dieter Hecking rechnet mit einem starken RB Leipzig

Borussia-Trainer Hecking vor dem Spiel bei RB Leipzig : „Müssen beweisen, dass Platz zwei keine Eintagsfliege ist“

Borussia muss am Sonntag beim Tabellenvierten RB Leipzig auf Matthias Ginter, Christoph Kramer und Jonas Hofmann verzichten. Beim Gegner rechnet Trainer Dieter Hecking dagegen mit dem bestmöglichen Team.

Dieter Hecking schaute am Donnerstagabend Fernsehen: Das Europa-League-Gruppenspiel RB Salzburg gegen RB Leipzig stand auf dem Programm. Borussias Gegner am Sonntag (15.30 Uhr) in der Bundesliga verlor 0:1. „Ich denke, dass Salzburg verdient gewonnen hat, da es einen Tick besser war. Aber ich glaube nicht, dass wir daraus viele Rückschlüsse ziehen können. Wir wissen auch so um die Stärken der Leipziger, die gute Defensive, das Umschaltspiel und das Gegenpressing. Das sind Dinge, die sie auszeichnen und die sicher am Sonntag in Leipzig auf uns zukommen werden“, sagte Borussias Trainer.

Es ist das Topspiel des 13. Spieltages – der daheim noch ungeschlagene Tabellenvierte empfängt den Zweiten, der die vergangenen drei Ligaspiele alle gewann und dabei jeweils mindestens drei Treffer erzielte. Borussia spielt bislang eine starke Hinserie und ist für manchen Experten mittlerweile schon in den Rang eines Meisterschaftsanwärters aufgestiegen.

„Dass diese Sachen kommen, ist normal. Und die Fans dürfen das auch genießen und Luftschlösser bauen. Aber wir, die die tägliche Arbeit abzuliefern haben, müssen es richtig einordnen. Dortmund ist für mich der absolute Favorit, nach dem, was ich bislang gesehen habe. Und Bayern wird mit Sicherheit noch kommen. Das sind zwei Mannschaften, die ich deutlich vor uns sehe“, sagte Hecking. „Unsere Aufgabe ist es, Woche für Woche zu beweisen, dass Platz zwei keine Eintagsfliege ist. Und wenn wir das schaffen bis zum 34. Spieltag, haben wir eine richtig gute Saison gespielt und werden mit Sicherheit in der Tabelle eher weiter oben als weiter unten stehen. Bis dahin ist es aber ein ganz, ganz weiter Weg.“

Dieser Weg führt Borussia, die am Sonntag neben Matthias Ginter (Fraktur der Augenhöhle und des Kiefers) und Mamadou Doucouré (Muskelbündelriss im Oberschenkel) auch auf Christoph Kramer (Außenbandverletzung im Sprunggelenk) und Jonas Hofmann (Muskelverletzung am Hüftbeuger) verzichten muss, zur besten Defensive der Bundesliga (erst zehn Gegentore in zwölf Spielen). „Wir müssen bei eigenem Ballbesitz wieder gute Lösungen finden“, sagte Hecking, dessen Team mit 30 Toren die zweitbeste Offensive stellt – nach Borussia Dortmund.

Zudem rechnet Hecking damit, dass die zuletzt angeschlagenen RB-Spieler Diego Demme, Kevin Kampl und Marcel Sabitzer gegen seine Mannschaft wieder einsatzbereit sein werden. „Ich nehme es Ralf Rangnick ab, wenn er sagt, dass die Bundesliga im Fokus steht. Deswegen rechne ich mit dem bestmöglichen Team. Das sind gute Spieler, die gefehlt haben in Salzburg. Und ich bin sicher, dass alles dafür getan wird, diese Spieler am Sonntag auf den Platz zu bringen“, sagte Borussias Trainer.

Mehr von RP ONLINE