1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Dieses Tor-Jubiläum kann Borussia gegen Bayer 04 feiern

Zwei Treffer fehlen : Dieses Tor-Jubiläum kann Borussia am Samstag feiern

Patrick Herrmann kann den Sprung in eine Top Ten schaffen und Borussia hat die Chance, ein Torjubiläum zu feiern. Dazu braucht es am Samstag wenigstens zwei Tore gegen Bayer Leverkusen.

Die Borussen haben einen schönen Anreiz, im zweiten Spiel nach dem Restart gegen Bayer Leverkusen am Samstag mindestens zwei Tore zu schaffen. Denn der übernächste Treffer wäre das 3000. in Gladbachs Bundesliga-Historie. Das erste schoss am 14. August 1965 Gerhard „Amigo“ Elfert beim 1:1 bei Borussia Neunkirchen. Das 500. Tor erzielte Jupp Heynckes 1972, das 1000. Carsten Nielsen 1979, das 1500. Uwe Rahn 1986, das 2000. Martin Dahlin 1995 und das 2500. Marco Reus 2010. Nun wird der Mann für das 3000. Tor gesucht.

Patrick Herrmann, das Eigengewächs, wäre einer, der gut in die Reihe passen würde. Er ist Borussse von Herzen und hat schon einen anderen Rekord gebucht: Kein Gladbacher wurde so oft ausgewechselt wie er. Er ist sogar die Nummer eins in der Bundesliga. Ein Jubiläumstor indes würde ihm wohl besser gefallen als die Wechsel-Geschichte. Dass Herrmann, der in dieser Spielzeit schon zwei Doppelpacks schaffte, Tore gegen Leverkusen macht, ist kein absurder Gedanke. Sechs hat er bereits produziert in seiner Karriere, 2010 hat er auch seinen ersten Doppelpack gegen Bayer hingekriegt, damals beim 6:3 in der BayArena. Gelingt ihm nun am Samstag das Borussen-Tor Nummer 3000, hätte er zwei historische Marken geknackt. Denn kommt er zum Einsatz, wäre es der 266. für Gladbach, er würde mit Martin Schneider gleichziehen und zur Top Ten der Borussen mit den meisten Bundesliga-Einsätzen gehören.

In eine Borussia-Top-Ten kann auch Raffael einziehen. Zwei Tore fehlen dem „Maestro“, um zu den zehn besten Torschützen Gladbachs zu gehören. 71 Tore hat er bis dato gemacht, das ist Platz elf, Zehnter ist mit 73 Toren Uli Kohn. Dass Raffael indes startet gegen Bayer (Anstoß 15.30 Uhr, live bei Sky), ist unwahrscheinlich. Auch Patrick Herrmann wird sich wohl noch gedulden müssen. Beim 3:1 in Frankfurt haben Marcus Thuram, Alassane Plea, Jonas Hofmann und Breel Embolo groß aufgezogen und dürften auch gegen Bayer beginnen.

Das Ziel sind drei Punkte. Dass dafür Tor Nummer 3000 fallen muss, ist nicht unwahrscheinlich.