Gladbachs nächster Zugang Mit Kevin Stöger schafft Borussia keinen Transferwert, aber ...

Analyse | Mönchengladbach · Mit der Verpflichtung des Bochumer Mittelfeldspielers Kevin Stöger schafft Borussia im Kader einen wichtigen Mehrwert – wenn auch nicht mit Blick auf zukünftige Erlöse auf dem Transfermarkt. Der Österreicher könnte den Gladbachern aber mit anderen Faktoren helfen.

Borussia Mönchengladbach: Vertragslaufzeiten - Lainer bis 2026
Link zur Paywall

Alle Vertragslaufzeiten der Borussia-Profis im Überblick

32 Bilder
Foto: jdp/Jens Dirk Paeffgen

Auf den ersten Blick passt Kevin Stöger nicht wirklich zur Transferphilosophie von Borussia Mönchengladbach. Seit Jahrzehnten ist der Klub darauf angewiesen, talentierte Spieler auszubilden, sie zu fördern und groß zu machen, um sie dann mit Gewinn zu verkaufen. Diesen Weg will Borussia wieder beschreiten, nachdem sie in den Vorjahren davon abgekommen war. „Werte schaffen“, nennt Sportchef Roland Virkus das unter anderem. Der Fokus soll wieder stärker auf die eigenen Nachwuchskräfte und auf externe Toptalente gerichtet werden. Vergangenen Sommer forcierte Gladbach die Kader-Verjüngung nach dem Abschied mehrerer Stammspieler.