Borussia Mönchengladbach: Die neuen Auswärtstrikots sind blau

Neues Auswärts-Outfit : Borussia spielt bald wieder in Blau

Von 1976 bis 1985 war Blau die gängige Farbe der Auswärtstrikots von Borussia, auch in den 2000er Jahren gab es diesen Look. In der neuen Saison wird das wieder so ein. Im Netz sind erste Bilder zu sehen, die das neue Outfit zeigen könnten.

Die Herren haben die Arme vor der Brust verschränkt, doch die schwarz-weiße Borussen-Raute ist zu sehen. Die Männer stehen in einem Fußball-Tor das noch dicke, eckige Holzpfosten hat, auf einem matschigen Aschenplatz. Die Dienstkleidung ist Blau: die Hemden heller, die Hosen dunkel, die Stutzen wieder heller. Das Foto entstand im Dezember 1970 und zeigt das damalige Team Borussias in einem ungewöhnlichen Look. Doch in den Jahren danach, ab 1976, wurde das Standard. Bis 1985 dauerte die „blaue“ Phase. Günter Netzer, Berti Vogts, Jupp Heynckes, Allan Simonsen, später Uwe Rahn oder Wilfried Hannes, sie alle spielten in Blau für Gladbach.

„In jener Zeit war es die klassische Farbe der Auswärtstrikots Borussias“, sagt Matthias Gorke. Er sammelt Gladbach-Trikots. Rund 250 hat er beisammen aus allen Epochen der Vereinsgeschichte, auf seiner Internetseite hat Gorke alle Borussia-Outfits versammelt. „In Blau haben die Borussen unter anderem auch im legendären Landesmeister-Spiel bei Real Madrid gespielt“, erinnert sich Gorke. Es war das legendäre 1:1 mit den seltsamen Pfiffen des Schiedsrichters Leonardus van der Kroft.

In der ersten Dekade der 2000er Jahre gab es ein Comeback des blauen Trikots: Unter anderem in der Zweitliga-Saison 2007/2008 war das Leibchen babyblau – und in diesem Gewand gab es den bisher höchsten Liga-Auswärtssieg des 21. Jahrhunderts: das 7:1 bei Kickers Offenbach am 4. Mai 2008.

Einen tieferen Grund für das Auswärts-Blau gibt es wohl nicht. Vermutlich wollte der damalige Manager Helmut Grashoff einfach mal eine Abwechslung reinbringen in den Look der Borussen, nachdem sie in den ersten Bundesliga-Jahren in der Fremde oft in roten Kleidern unterwegs gewesen waren (was später in den 70ern auch noch vorkam, zum Beispiel in der Saison 1978/79).

Das heute gängige Grün tauchte in der Borussen-Raute erstmals in der Saison 1969/70 auf. Giftgrüne Trikots gab es mal in der Saison 1974/75, dazu trugen die Gladbacher lila Hosen und Stutzen. Zuletzt waren vor allem Schwarz und Grün die alternativen Farben.

Borussias aktueller Ausrüster Puma, der 2018 zurückkehrte, startete mit einem Heimtrikot im Retro-Look, das angelehnt ist an den Klassiker, den Borussia von 1976 bis 1986 trug: ein weißes Hemd mit grünem Schulterstreifen. Nun wird es, so die Informationen unserer Redaktion, das Äquivalent in Blau geben zur neuen Saison.

Ob es der Look der derzeit im Netz geleakten Trikots sein wird, ist offen, doch ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Hemden den künftigen Auswärts-Outfits nahe kommen. Die Hosen sind dunkelblau, die Stutzen wieder hellblau. Angelehnt, so heißt es bei „Footy Headlines“, das die Bilder der vermeintlichen neuen Trikots ans Licht gebracht hat, sei das Design an die Saison 1977/78.

Wie üblich im modernen Fußball wird es nicht nur ein neues Auswärtstrikot, sondern auch ein neues Heim- und ein neues Event-Leibchen geben zur neuen Saison. Die Designs dieser Outfits werden eher modern bis poppig sein, das zumindest lassen die Bilder vermuten, die bei „Footy Headlines“ zu sehen sind.

Die neuen Heim-Outfits wird es wohl schon am 18. Mai zu sehen geben, denn die Borussen wollen sie im Saison-Finale gegen Borussia Dortmund präsentieren. Dass die Gladbacher im neuen Look etwas möglichst Großes erreichen wollen, daran arbeiten sie bis dahin. Um dann unter anderem in blauen Gewändern möglichst durch Europas Stadien zu reisen.

Mehr von RP ONLINE