Borussia Mönchengladbach: DFB ermittelt gegen Max Eberl

Wegen Nagelsmann-Beleidigung: DFB ermittelt gegen Borussia-Manager Eberl

Borussias Manager Max Eberl droht eine Strafe vonseiten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Er hatte beim 3:3 zwischen Gladbach und der TSG 1899 Hoffenheim den Hoffenheimer Trainer Julian Nagelsmann beleidigt.

Der Kontrollausschuss hat Ermittlungen gegen den 44-Jährigen aufgenommen, weil er den Trainer des Ligarivalen 1899 Hoffenheim im Punktspiel am vergangenen Samstag (3:3) in der ersten Hälfte als "kleinen Pisser" verunglimpft hatte. Eine entsprechende Meldung des "kicker" bestätigte der Verband.

Während der Partie hatten TV-Kameras eine Szene eingefangen, wie sich Eberl im Streitgespräch mit dem nicht im Bild erscheinenden Nagelsmann provozierend an die Nase fasst, um ihm offenbar Hochnäsigkeit vorzuhalten.

  • Gladbach in der Länderspielpause : Borussia-Training mit zwölf Spielern und ohne Hecking
  • Zoff bei Borussia-Spiel : Eberl beleidigt Nagelsmann und entschuldigt sich

Obwohl Eberl nach Spielschluss seinen Fauxpas zugab und bedauerte ("Ich habe einen Fehler gemacht und mich bei Julian entschuldigt"), muss der Sportchef eine Stellungnahme an den DFB übermitteln. Eberl dürfte nicht um eine Geldstrafe herumkommen.

(areh/sid/dpa)
Mehr von RP ONLINE