Borussia Mönchengladbach: Der Schwede Oscar Wendt steht vor der Vertragsverlängerung

Automatische Verlängerung: Oscar Wendt könnte ab Samstag ein weiteres Jahr Borusse sein

Am Samstag empfängt Borussia Mönchengladbach den VfL Wolfsburg. Oscar Wendt wird dann voraussichtlich sein 25. Saisonspiel machen. Dadurch könnte sich sein Vertrag automatisch verlängern.

Beim 2:0 gegen den FC Augsburg am 26. Januar hat Oscar Wendt einen Rekord aufgestellt. Er machte sein 184. Bundesliga-Spiel für Borussia und überholte damit Filip Daems, der bis dahin der Ausländer mit den meisten Bundesligaspielen für Gladbach war. Wendt garnierte sein Jubiläum mit einem Tor. Er erzielte das wichtige 1:0 und brachte damit den 2:0-Erfolg auf den Weg.

Nun ist er dabei, seine Rekordmarke auszubauen. Aktuell steht er bei 187 Bundesligaspielen für Gladbach, da er auch auf Schalke, gegen Hertha BSC und in Frankfurt spielte. Bislang hat Wendt kein Pflichtspiel in dieser Saison verpasst, nur beim 0:2 in Leipzig wurde er ausgewechselt. Dass er auch mit 33 Jahren leistungsstark ist, belegt die Tatsache, dass kein anderer Borusse mehr Kilometer machte in dieser Saison: 239 stehen bei Wendt auf dem persönlichen Tacho, nur 13 Spieler in der Liga absolvierten mehr. Das ist ein Schnitt von 10,9 pro Spiel, nur Jonas Hofmann (11,4) und Thorgan Hazard (11,1) machen durchschnittlich mehr Kilometer.

Wenn Borussias Linksverteidiger eine gewisse Anzahl von Spielen erreicht hat, verlängert sich sein im Sommer endender Vertrag automatisch um ein Jahr bis 2020. Dass diese Marke bald erreicht sei, hatte Sportdirektor Max Eberl am Donnerstag ohne ins Detail zu gehen. Das Spiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg könnte nun das ominöse Verlängerungs-Spiel für Wendt sein. Er dürfte, so er sich nicht kurzfristig verletzt, zum 25. Mal in dieser Saison in einem Pflichtspiel zum Einsatz kommen, und hätte dann mehr als zwei Drittel der möglichen Spiele absolviert – das ist eine Marke, die üblich ist bei derlei Vertragsvereinbarungen.

Wendt wechselte 2011 vom FC Kopenhagen nach Gladbach. Zunächst musste er sich gedulden, weil er an Routinier Daems nicht vorbei kam, doch seit Februar 2015 hat er eigentlich nur gefehlt, wenn er verletzt war, was auch selten vorkam. Wettbewerbsübergreifend hat Wendt 235 Spiele für Gladbach gemacht, für keinen anderen Klub spielte er öfter. 15 Tore hat er erzielt und 16 Treffer seiner Kollegen vorbereitet. Da er schon in seinem Jubiläums-Spiel getroffen hat, würde es passen, wenn er auch in der Partie trifft, die ihm vermutlich ein weiteres Jahr als Borusse einbringt. Es wäre allerdings sein Tor-Debüt gegen die „Wölfe“. Daheim war Borussia mit Wendt im Team meist erfolgreich gegen die Niedersachsen: Vier von sechs Spielen wurden gewonnen, alle vier sogar ohne Gegentor, nur eines ging verloren.

Mehr von RP ONLINE